Wie Sie die Sichtbarkeit Ihrer Website im Netz überprüfen und Keywords überwachen können

Im Netz dreht sich alles einzig und allein darum, von anderen gesehen zu werden. Die ersten Plätze in Suchmaschinen sind heiß begehrt. Und je sichtbarer eine Website ist, umso öfter wird sie Nutzern zu unterschiedlichen Suchbegriffen in den Ergebnissen angezeigt. In diesem Expertentipp zeigen wir Ihnen, wie Sie die Sichtbarkeit Ihrer Website im Netz überprüfen und die Entwicklung Ihrer Keywords überwachen können.

Was ist die Sichtbarkeit einer Website?

Bei jeder einzelnen Google Suche erhalten Nutzer eine Liste mit Ergebnissen, von denen Google davon ausgeht, dass diese die gewünschten Informationen beinhalten. Je weiter vorn die eigene Website in den Suchergebnissen angezeigt wird, umso eher besteht die Chance, dass sie angeklickt wird. Dabei kommt es vor, dass die eigene Seite nicht angeklickt, aber dennoch zu verschiedenen Suchanfragen angezeigt wird.

Mit Sichtbarkeit ist also die Anzahl aller Impressionen gemeint, zu denen Inhalte Ihrer Website in den Suchergebnissen angezeigt werden. Je höher die Anzahl an Impressionen ist, umso höher ist die Sichtbarkeit Ihrer Website.

Suchanfragen in den Google Webmaster Tools

Um herauszufinden, wie häufig Ihre Website in den Suchergebnissen zu verschiedenen Keywords angezeigt wird, rufen Sie die Google Webmaster-Tools auf.  Gehen Sie dazu links in der Navigation auf den Bericht  „Suchanfragen“.

In der Voreinstellung zeigt Google Ihnen die gefilterte Anzahl der Suchanfragen, Impressionen und Klicks für das Web, wie in diesem Beispiel.

suchanfragen-web-webmaster-tools

Quelle: https://www.google.com/webmasters/tools/

Um alle Impressionen abzurufen, entfernen Sie den Filter „Web“. In diesem Beispiel ergeben die 9.222 häufigsten Suchanfragen insgesamt 721.617 Impressionen und 10.847 Klicks auf die eigene Website.

suchanfragen-webmaster-tools

Quelle: https://www.google.com/webmasters/tools

Über den Filter öffnet sich eine Maske – dort können Sie individuell die Informationen abrufen, die für Sie wichtig sind. In der Vorschau wird Ihnen bereits die Relevanz einzelner Inhalte aufgezeigt. In diesem Beispiel erfolgen die meisten Impressionen über Bilder und die meisten Nutzer, denen die Inhalte in den Suchergebnissen angezeigt werden, sind aus Deutschland. Praktisch: Sie können die Suchanfragen speziell für die mobile Suche abrufen.

suchanfragen-filter-webmaster-tools

Quelle: https://www.google.com/webmasters/tools

Kleiner Exkurs – mobile friendly: Sie erinnern sich? Gestern hat Google umfassende Veränderungen umgesetzt und den 21. April 2015 als Stichtag für mobile friendly angesetzt. Websites, die seit diesem Datum nicht für mobile Endgeräte angepasst sind, laufen Gefahr, wesentlich schlechter zu performen. Dies wird sich in einer Verringerung der Sichtbarkeit – also weniger Impressionen bemerkbar – machen. Zu diesem Thema haben wir in der Vergangenheit bereits mehrfach berichtet. Unter anderem in diesem Expertentipp http://blog.seitwert.de/warum-der-21-4-2015-ein-stichtag-fur-die-mobile-anpassung-ihrer-website-ist/

Impressionen, Klicks und mehr

Weiterhin gibt der Bericht Aufschluss über die Anzahl an Impressionen, Klicks, CTR und die durchschnittliche Position zu den einzelnen Keywords.  Es sind also nicht unbedingt immer nur die vorderen Plätze, die zu Klicks auf die eigene Website führen.  Dies gilt insbesondere für Bilder.

suchanfragen-klicks-google-webmaster-tools

Quelle: https://www.google.com/webmasters/tools

Tipp: Halten Sie den Bericht für Bilder im Auge und prüfen Sie, wie viele Nutzer über die Bildersuche Ihre Website aufrufen. Prüfen Sie, ob Ihre Besucher wirklich auf die dazu passende Seite geleitet werden. Bei Redaktionssystemen wie WordPress kann es zum Beispiel passieren, dass Nutzer über die Bildersuche lediglich auf die sogenannte Bild-Anhangseite geleitet werden. Wenn keine weiterführenden Informationen enthalten sind z.B. der Hinweis zu dem Artikel, in welchem Zusammenhang das Bild auf der Website verwendet wird, werden Besucher die Seite in der Regel schnell wieder verlassen.

Impressionen und die damit verbundene Sichtbarkeit sind also wichtige Indikatoren für Ihren Erfolg in der organischen Suche. In diesem Zusammenhang ist auch die Entwicklung der Platzierung von einzelnen Suchbegriffen von großem Interesse. Denn bessere Platzierungen sorgen auf Dauer für eine höhere Sichtbarkeit.

Unsere Empfehlung: Ihr eigenes Keyword-Set

Zur Beobachtung wie sich die Platzierung von Keywords in den Suchergebnissen verändern empfehlen wir die Zusammenstellung von eigenen Keyword-Sets. Speziell dazu halten wir mit dem Rankingverlauf in unserem Seitwert-Monitor einen entsprechenden Bericht bereit. Für den Bericht zum Rankingverlauf werden die wichtigsten Suchbegriffe in den Seitwert-Monitor eingetragen. Um Sie auf dem Laufenden zu halten, informieren wir Sie täglich darüber, ob es Änderungen zu den von Ihnen festgelegten Keywords gibt oder nicht.  Hier ein Beispiel mit der Ansicht aus unserem Seitwert-Monitor über den positiven Rankingverlauf zu einem Keyword.

rankingverlauf

Rankingverlauf zu einem Keyword, Quelle: http://www.seitwert.de

Ebenso lohnt sich die hier angeführte Vorgehensweise zur Beobachtung Ihres direkten Wettbewerbs. Bereits im Paket M haben Sie die Möglichkeit die Entwicklung wichtiger Keywords, bei zu 4 Wettbewerbern direkt zu beobachten. Aus den gewonnenen Ergebnissen können Sie individuelle Maßnahmen entwickeln, um auf Dauer für eine bessere Sichtbarkeit ihrer Website in den Suchergebnissen gerüstet zu sein.

Testen Sie noch heute den Seitwert Monitor 30 Tage lang unverbindlich und kostenlos und melden Sie sich an unter http://www.seitwert.de/packages.php

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung! Sie erreichen uns telefonisch unter +49 211 749 50550 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@seitwert.de. Wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gern!

 

Ein Gedanke zu „Wie Sie die Sichtbarkeit Ihrer Website im Netz überprüfen und Keywords überwachen können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.