Wie Sie die Google Webmaster Tools für Ihre Sitemap richtig nutzen

In der Vergangenheit haben wir im Kontext zu verschiedenen Themen immer mal wieder über die Google Webmaster-Tools berichtet und einzelne Funktionen erläutert. Doch viele unserer Leser nutzen die Webmaster-Tools bisher nicht. In diesem Expertentipp zeigen wir Ihnen auf, wie Sie sich ein Konto bei den Webmaster Tools einrichten und welche Berichte im Hinblick auf Ihre Sitemap von Bedeutung sind.Erste Schritte

Sollten Sie noch kein Konto eingerichtet haben, so ist dies schnell getan. Das einzige, was Sie benötigen, ist ein Google Konto. Rufen Sie die Webmaster Tools unter https://www.google.com/webmasters/tools/?hl=de auf und melden Sie sich mit Ihren  Zugangsdaten an.

WMT-erste-schritte

Sie werden direkt zu einer Seite geleitet, über die Sie ohne Umwege Ihre Domain zu den Webmaster Tools hinzufügen können. Tragen Sie Ihre Domain in das Eingabefeld ein und melden Sie diese über die rote Schaltfläche „Property hinzufügen“ bei den Webmaster Tools an.

Im nächsten Schritt werden Sie dazu aufgefordert, die Inhaberschaft zu bestätigen. Nur so kann Google prüfen, ob Sie dazu autorisiert sind, Daten zu der von Ihnen eingetragenen Domain zu empfangen.

google-webmaster-tools-property-inhaberschaft

 

Google empfiehlt die Bestätigung über die Verwendung des Google Analytics Kontos. Dazu klicken Sie lediglich auf die Schaltfläche „Bestätigen“. Sollten Sie Google Analytics nicht verwenden, stehen Ihnen noch weitere Optionen zur Verfügung. Diese sind:

  • HTML Datei hochladen – Google generiert eine HTML Datei, die Sie über Ihren FTP Zugang in das Hauptverzeichnis Ihrer Website hochladen.
  • HTML Tag – Bei dieser Option erhalten Sie einen HTML Tag, den Sie in den Kopfbereich Ihrer Website eintragen.
  • Domain Namen Anbieter – Sie können die Inhaberschaft zu Ihrer Website über Ihren Domainanbieter bei den Webmaster Tools bestätigen.
  • Google Tag Manager – Ebenfalls kann die Inhaberschaft über den Tag Manager bestätigt werden. Dazu benötigen Sie wiederum ein aktives Konto im Google Tag Manager.

Bei erfolgreicher Bestätigung erhalten Sie diese Meldung:

google-webmaster-tools-property-inhaberschaft-bestaetigt

Mit der Bestätigung kommt es in einigen Fällen auch schon direkt zu einer Meldung seitens Google. In unserem Beispiel wird angezeigt, dass die Suchpräsenz der gerade eingetragenen Website verbessert werden sollte.

google-webmaster-tools-property-nachricht

Bei dieser Meldung wird unter anderem angeboten, die bevorzugte Domain einzutragen. Wenn Sie z.B. Ihre Domain mit der Anzeige von www als bevorzugt angeben, und Google einen Eintrag ohne www findet, geht Google davon aus, das es sich um denselben Link handelt. Auch werden Sie auf die Länderzuordnung ihrer Website hingewiesen.

Aktueller Status

Google zeigt Ihnen auf der Startseite den aktuellen Status zu Crawlingfehlern, Suchanalyse und Ihre Sitemap an. Wundern Sie sich nicht, dass Ihnen zu Beginn keine Daten angezeigt werden. Es kann rund 14 Tage dauern, bis alle Daten vollständig geladen und verfügbar sind.

Sitemap einreichen

Wichtig für Sie ist zunächst der Punkt „Sitemaps“ Grundsätzlich sollte jede Website über eine Sitemap verfügen. Mit einer Sitemap zeigen Sie Google die vollständige Übersicht und Struktur aller einzelnen Dokumente Ihrer Website. Dies erleichtert es Google, Ihre Website schneller und besser zu erfassen. Hinweis: Es ist nicht notwendig, dass Sie einen Menüpunkt „Sitemap“ auf ihrer Website bereithalten. Dies stammt noch aus der Vergangenheit und hat keine Relevanz auf die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen. Im Gegenteil: Gerade bei umfangreichen Websites kann eine große Sitemap Ihre Besucher eher verwirren, da sie nicht schnell genug das finden, wonach sie suchen.

Für Redaktionssysteme wie WordPress gibt es verschiedene Plugins, mit denen Sie Ihre Sitemap anlegen können. Sobald erfolgt, fügen Sie Ihre Sitemap bei den Webmaster Tools hinzu, indem Sie die URL zu Ihrer Sitemap eintragen.

google-webmaster-tools-sitemap-eintragen

Kurz darauf erhalten Sie eine Meldung von Google, ob Ihre Sitemap gecrawlt werden kann. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Sie Ihre Sitemap noch einmal überprüfen.

Sofern Google Ihre Sitemap ordnungsgemäß crawlen kann, haben Sie mit diesen Schritten bereits die wichtigsten Parameter für Ihre Website in den Google Webmaster Tools eingerichtet. Nun heißt es abwarten, bis die ersten Ergebnisse angezeigt werden.

google-webmaster-tools-sitemap-uebersicht

Nach und nach lädt Google die einzelnen Unterseiten ihrer Website in die Google Webmaster Tools. Einzelne Seiten, die nicht gecrawlt werden können, werden in den Berichten aufgeführt.

Bericht Crawling Fehler

Um zu prüfen, ob und welche Seiten Ihrer Website nicht gecrawlt werden können, gehen Sie in dem Google Webmaster Tools im Abschnitt „Crawling“ auf „Crawling Fehler“. Dort erhalten Sie eine Übersicht mit allen URL’s zu denen Google keine Ergebnisse findet.

google-webmaster-tools-url.fehler

Hinweis: Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie eine Seite auf Ihrer Website entfernen. Denn Google kann einen einmal gefundenen Inhalt dann nicht mehr aufrufen und Sie erhalten eine Meldung darüber im Bericht Crawling Fehler. Gerade Blogbetreiber können ein Lied davon singen. Denn in Blogs kommt es immer wieder mal vor, dass ein Schlagwort entfernt wird. Meist auf Grund von Umstrukturierungen, weil das eine oder andere Thema anderweitig zugeordnet wird. Oder das Schlagwort gewinnt an Bedeutung und soll als Kategorie genutzt werden. Bedenken Sie, dass auch bei gelöschten Schlagworten Ihre Besucher auf eine „404 error Page not Found“ Seite geleitet werden können. Und das, obwohl Sie den dazugehörigen Inhalt weiterhin im Netz zur Verfügung stellen. Tipp: Entfernen Sie die Verschlagwortung aus den Ergebnissen in der Google Suche. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Nutzer von WordPress z.B. können dies bequem  in den Einstellungen des SEO Plugins von YOAST bewerkstelligen.

Manchmal jedoch geht es halt nicht anders, und es müssen Inhalte ersatzlos entfernt werden. In solchen Fällen können Sie die Entfernung der entsprechenden URL in den Google Webmaster Tools beantragen.

Gehen Sie dazu im Abschnitt Google Index auf „URLs entfernen“ und tragen Sie in die Eingabemaske die URL ein, die nicht mehr auf Ihrer Website vorhanden ist.

google-webmaster-tools-url-entfernen

Prüfen Sie im Anschluss im Bericht „Crawling Fehler“, ob dort Seiten aufgeführt sind, die Sie vor einiger Zeit von Ihrer Website entfernt haben. Entfernen Sie alle diese URLs über die hier beschriebene Vorgehensweise und informieren Sie Google anschließend im Bericht „Crawling Fehler“, dass Sie die URL korrigiert haben.

webmaster-tools-url-korrigieren

Wenn es keine Crawling Fehler gibt, belohnt Google Sie mit dieser Meldung – Herzlichen Glückwunsch!

keine-fehler-crawling-google-webmaster-tools

Nutzen Sie die in diesem Expertentipp beschriebenen Möglichkeiten. Sicher, es wird nicht möglich sein, dass niemals ein Besucher auf einer 404 Seite bei Ihnen landet. Doch je seltener das passiert, umso besser ist dies für Sie, da Ihre Besucher bei Ihnen die Inhalte  vorfinden, nach denen sie gesucht haben und nicht direkt wieder verschwinden.

Sollten Sie Fragen zu diesem oder anderen Themen rund um Ihre Suchmaschinenoptimierung haben, so beraten wir Sie gern. Sie erreichen uns telefonisch unter 0211 – 749 50550 oder schicken Sie uns eine E-Mail an info@seitwert.de. Wir freuen uns auf Sie!

2 Gedanken zu „Wie Sie die Google Webmaster Tools für Ihre Sitemap richtig nutzen

  1. Hallo,

    kurze Frage. Ich habe meine Domain in den Webmastertool gleich zweimal angelegt. Einmal mit www und einmal ohne. Hatte eine Mail von Google bekommen. Inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich da was falsch verstanden hatte.. Was meinst du? Bitte schreib mir doch eine Mail. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.