Was gehört in einen Footer?

Datenschutz, Kontakt und AGBs – diese drei Punkte gehören in der Regel ans Ende einer Internetseite. Das wird als Footer bezeichnet und hebt sich optisch idealerweise vom Rest der Website ab. Aber der Footer ist weitaus mehr als nur ein Ablageort für alles, das nicht im Header Platz findet. Wir haben mal aufgelistet, was Sie dort unterbringen können und erklären, warum der Footer auch aus SEO-Sicht relevant ist.

Es gilt die Regel: Was nicht in den Header passt, kommt in den Footer. Aber so stiefkindlich sollte man den Footer nicht behandeln, denn er bietet mehr als nur einen Sammelplatz. Er ist das Tor zum Vertrauen, das der User dem Unternehmen entgegenbringt. Mit diesen Punkten gelingt das ganz sicher:

Relevante Links: Einfach die ganze Navigation nochmal im Footer spiegeln macht keinen Sinn. Der Footer sollte vielmehr dazu genutzt werden, Links auf wirklich starke Seiten zu setzen – unabhängig von der Hierarchie dieser Seiten in der Navigation.

Social Icons: Ist das Unternehmen auch in sozialen Netzwerken unterwegs, macht es Sinn, die Icons zu platzieren. Denn so gewinnt man nicht nur Fans, sondern auch Sichtbarkeit.

Zahlungsoptionen: Ein Überblick aller Zahlungsmöglichkeiten informiert vor allem den User sehr schnell darüber, wie bezahlt werden kann – dafür muss er nicht mal klicken.

Über uns: Wer steht eigentlich hinter dem Unternehmen? Für User eine Möglichkeit, sich schnell zu informieren, wer eigentlich da was verkauft.

FAQ: Der User hat gelernt, dass die FAQs wirklich viele wertvolle Informationen enthalten. Darum sollten diese auch im Footer verlinkt werden.

Siegel und Zertifikate: Solche vertrauensbildenden Bildchen sollten auf jeden Fall in den Footer eingebaut werden.

Rechtliches: Impressum, Datenschutz und AGBs gehören auf jeden Fall auch in den Footer.

Kontaktdaten: Am besten die Telefonnummer gleich visuell darstellen – das schafft Nähe zum User. Der weiß dann nämlich, dass er sich nicht umständlich durch die Seite klicken muss, bis er eine Hotline gefunden hat.

Newsletter: Newsletter sind ein einfaches Mittel, um sich einen Kundenstamm aufzubauen. Darum sollte auch die Newsletter-Anmeldung im Footer platziert werden.

Warum ist der Footer für SEO so wichtig?

Der Footer sichert interne Verlinkungen und ist ein wichtiger Onpage-Faktor, um die Relevanz einer Seite hervorzuheben.

Auch für den User ist der Footer ein wichtiges Instrument. Findet er nach seiner Suche bei Google auf der Website die Informationen, die er wirklich benötigt, wird er nicht zur Suchergebnisseite von Google zurückkehren. Das merkt Google und stuft die Seite daher positiver ein. Außerdem: Wenn der User sich durch den Footer klickt, in dem er die Social Icons oder die Newsletter-Anmeldung nutzt, sendet er positive Signale zu Google. Ein weiterer Pluspunkt auf der Liste des Vertrauens.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.