Video-SEO – So fördern Sie Ihren Erfolg

Video-SEO mausert sich von einem Nischenfaktor zu einem Wettbewerbsvorteil in der Suchmaschinenoptimierung. Die Suchmaschinenoptimierung und der eingesetzte Algorithmus wandeln sich natürlich, das ist seit Jahren so und wird auch die kommenden Jahre nicht verändert werden. Die letzten Änderungen bei den organischen Suchergebnissen wirkten sich zu weiten Teilen aber vorteilhaft für Video-SEO aus, denn der größte Anreiz bei einer Video-Integration ist immer noch die optische Abhebung von anderen Suchergebnissen.

Die optische Hervorhebung auf der Suchergebnisseite bevorteilt Sie

Das liegt an der optischen Abhebung der Ergebnisse von klassischen organischen Suchergebnissen. Google veröffentlichte im Dezember 2012 einige Zahlen über deren Suchsparten:

–       Google Shopping war der große Verlierer war,

–       Google Video hatte einen Anteil von 62 Prozent

–       Google Bildersuche kam lediglich auf 32 Prozent

Gerade in Zeiten, wo Autoren teilweise mit eigenen Profilbildern in den Suchergebnissen erscheinen, ist die optische Hervorhebung auch notwendig, wenn man sich von diesen Ergebnissen und klassischen organischen Ergebnissen, ohne jegliche Bilder- oder Video-Anbindung, abheben möchte. Damit die Suchmaschinenoptimierung mit Video-Integration aber auch tatsächlich funktioniert, muss Google, Bing und Co erst einmal kommuniziert werden, dass sich auf der Seite überhaupt ein Video befindet und vor allem dass dieses auch relevant zum Inhalt ist.

Dafür werden Markups genutzt, die direkt in den Quelltext geschrieben werden können. Zudem hilft Ihnen eine Video-Sitemap.

Auch fremde Videos dürfen genutzt werden

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, eigene Videos zu erstellen, was Ihnen natürlich zu Gute kommen würde, gibt es die Möglichkeit auch fremde Videos (mit Quellenanagabe) einzubinden. Die Suchmaschinenoptimierung erfolgt über OnPage- und OffPage-Faktoren. So können Sie zum Beispiel bei einer Seite, wo es über das Thema „SEO“ geht, ein passendes Video von YouTube von einem anderen Nutzer eingebunden werden, wo vielleicht eine bestimmte Technologie erklärt wird.

Die Video-Integration kann demnach wohl auch künftig, sofern richtig eingesetzt, höhere Klickraten durch eine prominentere Darstellung in den organischen Suchergebnissen erzielen.

So rüsten Sie Ihr Video-SEO optimal:

Ranking-Faktoren sind nicht nur bei Suchmaschinen enorm wichtig, sondern auch bei Videos. Vielen Unternehmen ist nicht bewusst, dass die YouTube-Suche die zweitgrößte Suche weltweit ist. Hier die 4

 

  1. Titel: Der Titel des Videos ist der wichtigste Faktor beim Video-SEO. Im Titel muss das Hauptkeyword enthalten sein. Allerdings gehört zu einem guten Titel auch die Berücksichtigung der Klickstärke. Ist der Titel interessant und aktivierend genug?
  2. Video-Beschreibung: Das Beschreibungsfeld sollte auf YouTube unbedingt ausgefüllt werden. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um den Usern kurz darzustellen, worum es in dem Video geht. In der Beschreibung lassen sich auch Zusatzlinks platzieren. Externe Links erhöhen die Klickrate zusätzlich und sorgen für Traffic auf der gewünschten Landingpage.
  3. Keywords: Die Keywords gelten als das wichtigste Kriterium. Nach dem Hochladen Ihres Videos können die Merkmale (bei google tags genannt) für das Video festgelegt werden. YouTube schlägt dabei bereits einige Keywords vor. Hier sollten so viele relevante Tags (Ihre Url, Keywords Ihrer Webseite) wie nur möglich vergeben werden. Setzen Sie darüber hinaus die Keywords in den  Video-Dateinamen ein. Der Dateiname wird bereits als Ranking-Faktor gewertet und taucht in Ihrem Quelltext auf.
  4. Thumbnail: Das Vorschaubild (Thumbnails) des Videos hat ebenfalls Auswirkungen auf das Ranking. Mittlerweile können Sie selbst ein Thumbnail hochladen, um die Aussagekraft zu erhöhen. Alternativ stellt YouTube drei Vorschaubilder zur Verfügung, aus denen das Attraktivste gewählt werden kann. Nutzen Sie hier die Chance Ihrer Kompetenz.

User-Interaktion beeinflusst Ranking positiv

Die Anzahl der Video-Aufrufe und Kommentare zum Video werden von YouTube sehr hoch eingestuft. Wie auf Facebook gilt auch hier: Antworten Sie zeitnah auf Fragen und Anmerkungen der Nutzer. Die Bewertung spielt natürlich auch eine zentrale Rolle. Ihre User können entweder mit “Mag ich” oder “Mag ich nicht” bewerten. So erstaunt es nicht, dass zu viele “Daumen runter-Bewertungen” das Ranking verschlechtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.