Video-SEO für ein auffälliges Ranking

Laut dem Marktforschungsinstitut Forrester ist das Video der am schnellsten wachsende digitale Inhaltstyp. Sicherlich nicht grundlos: Die in den Google-Ergebnissen angezeigten Thumbnails (Voschaubilder) der Video-Dateien fallen ins Auge. Entsprechend hoch ist die Klickrate.

Profitieren auch Sie von diesem Potenzial. Bringen Sie Ihre Website mit einem Video auf die erste Google-Seite und stechen Sie die anderen Top-10-Ergebnisse durch die Auffälligkeit Ihres Ergebnisses aus. Die folgenden SEO-Tipps helfen Ihnen dabei.

Seitwert Expertentipp am Mittwoch

 

1. Unsere Empfehlung zur Video-Einbindung

 

Der erste Schritt zur erfolgreichen Video-SEO ist die Einbindung des Videos auf der eigenen Website und/oder auf einer Video-Plattform. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Wir empfehlen eine Integration auf der eigenen Website über die Video-Plattform YouTube.

 

YouTube bietet folgende Vorteile:

  1. Suchmaschinen bevorzugen YouTube gegenüber anderen Video-Plattformen
  2. YouTube konvertiert Ihr Video in alle gängingen Video-Formate, inklusive Mobile-Formate
  3. Wie Google AdWords bietet auch YouTube ein Keywordtool mit dem sich Suchvolumina für Keywords überprüfen lassen

 

Von einer Video-Installation auf dem eigenen Server, raten wir ab. Aufgrund ihrer Datengröße verursachen Videos erhebliche Browserkosten.

 

2. „Keywords are the key“ gilt auch bei Videos

 

Google kann keine visuellen Inhalte bewerten. Deshalb gilt auch bei Videos: In Seitentitel, Link-Tags und Meta-Descriptions gehören Suchbegriffe! Schaffen Sie außerdem einen keyword-relevanten Content um das Video. Denn textleere Websites bewertet Google negativ und im schlimmsten Fall sogar als Spam.

 

3. Kleines, aber schnelles Format für eine große Wirkung

 

Große Formate verursachen lange Ladezeiten. Da auch die Geschwindigkeit in die Google-Bewertung eingeht, sollten Sie das Format klein halten. Erleichtern Sie Google die Indexierung, indem Sie die Attribute Height (Höhe) und Width (Breite) angeben.

 

Die Bildfolge sollte mehr als 12 Frames pro Sekunde betragen. Das Video darf nicht kürzer als 10 Sekunden sein.

 

In puncto Dateiformat haben Sie nahezu die freie Wahl: Google und YouTube unterstützen alle derzeit gängigen Dateiformate.

 

4. Bieten Sie Mehrwert, um User-Signale zu aktivieren

 

Google bewertet nicht nur die Metadaten und den Content zum Video, sondern auch, wie die Internetgemeinde auf das Video reagiert. Erzeugt ein Video hohe Kickraten, viele Kommentare und wird häufig verlinkt, dann wird es im Google-Ranking nach oben katapultiert. Dies erreichen Sie nur, indem Sie mit Ihrem Video einen Mehrwert bieten: Zeigen Sie Wissenswertes oder Witziges. Wählen Sie zudem ein Vorschaubild, das den User zum Anklicken anregt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.