Verkaufen im Internet – So „seoptimieren“ Sie Ihren Shop

Viele Artikel zur Suchmaschinenoptimierung sind meist für kleinere Unternehmen von Vorteil. Oft werden Tipps wie Kundennähe, Übereinstimmung von Adressen auf der Website und in lokalen Branchenbüchern, und weitere Aspekte genannt, die man zu beachten hat. Dass das nicht auf alle Unternehmen zutrifft ist klar. Wer im Internet verkaufen will, muss einige Tipps beherzigen, denn SEO ist nicht gleich SEO.

Somit muss man, wenn man einen Shop mit „SEO“ (Suchmaschinenmarketing) optimieren will einige Basics beherrschen, die unabhängig vom Unternehmen für Google wichtig sind.

Punkt 1: Duplicate Content

Der erste Punkt, den ich ansprechen möchte ist der „Duplicate Content“. Manche Suchmaschinen haben immer noch Probleme www und ohne – www zu unterscheiden. Heißt: Wenn Ihre Website unter „www.ihreseite.de“ und „ihreseite.de“ den selben Content aufweist, sind Sie ein Opfer von Duplicate Content. Dasselbe gilt, wenn Sie zwei verschiedene Domains haben, die letztendlich auf den selben Inhalt verweisen, also bpsw. „ihreseite.de“ und „seite.de“. Um das zu umgehen, benötigen Sie einen Redirect.

Für Webmaster: Erstellen Sie in Ihrem Hauptverzeichnis auf Ihrem Server eine Datei mit dem Namen „.htaccess“ (Ohne die Anführungszeichen) und schreiben Sie folgenden Inhalt hinein

Redirect 301 / http://ihreseite.de

Damit verweisen Sie eine komplette Seite permanent auf eine andere URL. In diesem Beispiel würden wir auf http://ihreseite.de weiterleiten.

Punkt 2: URL-Länge

Studien belegen, dass kürzere URLs eine höhere Click-Through-Rate besitzen als lange. Versuchen Sie eine URL unter 100 Zeichen zu lassen und verweisen Sie auf Google’s Qualitätsbeauftragten Matt Cutts, der eine maximale Wortanzahl von 3-5 pro URL angibt. Alternativ können Sie auch ab und zu URLshortener wie merky.de benutzen. Diese haben keinen negativen Einfluss auf ihre Website, da es sich hierbei, wie bei Punkt 1 um einen 301-Redirect handelt.

Punkt 3: Individueller Content

Wenn Sie nach einem Produkt im Internet suchen, kommt meist Amazon an erster Stelle. Der Grund dafür? Viele Shops, die Produkte anbieten übernehmen die Produktbeschreibung vom Hersteller. Können Sie sich einen Grund ausdenken warum Google Sie nun also anderen Shops vorziehen sollte, wenn Sie exakt das gleiche bieten? Eben. Es gibt keinen. Sorgen Sie für unique content und heben Sie sich von anderen Shops ab.

Punkt 4: Sitemap

Eine Sitemap war und ist immer wichtig. Nutzen Sie dafür am besten das Format von sitemaps.org, eine einfache Art und Weise um Suchmaschinen über die auf der Webpage verfügbaren Seiten, die Google crawlen kann zu informieren. Eine Sitemap ist also nur eine XML-Datei mit URLs inklusive Metadaten wie:

  • Wann war das letzte Update der Seite?
  • Wie oft ändert sich die Seite?
  • Wie wichtig ist die Seite in Relation zu anderen Seiten der Webseite?

Die Sitemap in dem Format, das von sitemaps.org angeboten wird, wird unter anderem von Google, Yahoo und Microsot unterstützt, also haben Sie damit schon einmal die 3 wichtigsten Suchmaschinen abgedeckt.

Diese 4 Tipps sollten Ihren Shop einen ersten anfänglichen Schub geben und Ihnen helfen, die häufigsten Fehler zu vermeiden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.