Tipps für eine erfolgreiche SEO-Weihnachtsstrategie

Ein Paar tätigt am Computer Weihnachtseinkäufe

Ho ho ho – Weihnachten steht vor der Tür und damit auch die Weihnachtsshoppingzeit. In vielen Segmenten macht das Weihnachtsgeschäft in den letzten beiden Monaten des Jahres ein Viertel des Jahresumsatzes aus.

Wer online nach Weihnachtsgeschenken sucht, findet sie in der Regel über Suchmaschinen. Daher ist es für Webseitenbetreiber wichtig, noch ein bisschen an den Stellschrauben zu drehen. Auch für uns Grund genug, Ihnen sieben Tipps für eine erfolgreiche SEO-Weihnachtsstrategie mit auf den Weg zu geben.

  1. Recherche ist wichtig. Vor allem vor dem eigentlichen Ansturm. Wer das Weihnachtsgeschäft mitnehmen will, der sollte vorab gründlich recherchieren. Dazu gehören gerade jetzt die wichtigsten Weihnachts-Keywords. Wer die hat, kann entsprechende URLs erstellen, die Performance der Webseite genauer betrachten und richtig optimieren.
  2. Nicht nur erstellte und optimierte Produkt- und Kategorieseiten sind wichtig. Auf den Seiten sollten zusätzliche Texte integriert sein. Denn bevor ein User zum Kunden wird, informiert er sich gründlich. Besser ist, ihn mit informierenden Inhalten zu überzeugen.
  3. Eigene Inhalte erstellen, damit sie per Backlink von Publishern, Blogs und Influencern verbreitet werden können – genauso funktioniert diese Strategie. Inhalt meint in diesem Fall Produkttest-Seiten, Infografiken zu spannenden Fakten oder Auflistungen der besten, schönsten, neuesten, skurrilsten Geschenkideen ever. Lassen Sie sich etwas einfallen, um Ihre Klientel hinterm Ofen hervorzulocken.
  4. Viele Online-Käufer lassen sich bei der Suche nach Weihnachtsgeschenken von Bildern leiten. Nutzen Sie dieses Wissen für sich und stellen Sie sicher, dass qualitativ hochwertige Produktfotos auf der Webseite sind. Diese müssen natürlich auch seo-optimiert sein: Dateiname, Image-Title und Alt-Tag unbedingt setzen, aussagekräftig formulieren und mit Keywords versehen. Und: In die XML-Sitemap einbinden.
  5. Um nicht nur auf Backlinks zu setzen, achten Sie auf eine gute interne Verlinkung. Wenn Sie beispielsweise schon informative Seiten anlegen, verlinken Sie die entsprechenden Produkte an geeigneter Stelle. Wenn Sie auf Übersichtsseiten noch keine Keyword-Anchor-Texte haben, dann sollten Sie das jetzt unbedingt nachholen und auch dort Links setzen. In der Zahl und der Ausgestaltung sind Sie dahingehend übrigens frei! Setzen Sie die Weihnachts-URLs (siehe Punkt 1) in die Navigation. Idealerweise auch in den Footer.
  6. Auch wenn Sie mit der Onpage-Optimierung gut ausgelastet sind – binden Sie die sozialen Netzwerke mit ein. Viele User sind bei Pinterest, Instagram oder Facebook unterwegs. Das sind deren wichtige Anlaufstellen für Inspiration und die Suche nach Geschenkideen. Nutzen Sie diese Kraft aus! Erstellen Sie wertvolle und visuell hochwertige Bilder, um Ihren Inhalt zu posten. Hashtags, die Interessen Ihrer Follower und ein bisschen Geld für Ads helfen Ihnen, Ihre Produkte bekannt zu machen.
  7. Ok zugegeben. Wenn Sie jetzt erst damit anfangen, ist es möglicherweise schon ein bisschen zu spät. Im Spätsommer sollte man idealerweise damit beginnen, die Webseite für das Weihnachtsgeschäft vorzubereiten. Google braucht einige Zeit, um die überarbeiteten Seiten zu bewerten. Außerdem zeigt sich, dass viele Menschen schon deutlich früher damit anfangen, die ersten Geschenke zu besorgen. Darum ist es umso wichtiger, sehr früh mit der Optimierung zu beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.