So erkennen Sie eine wirklich gute SEO-Agentur:

Glauben Sie nicht an die Parole: „Wir kennen das „Google-Geheimnis“. Agenturen, die dies behaupten sind schaden mehr, als sie nutzen. Sie sind intransparent. Eine Checkliste, worauf Sie bei wirklich guten SEO-Dienstleistern achten sollten:

Es ist oft sehr schwer eine schlechte SEO-Agentur zu erkennen. Zum einen benötigt man SEO-Kenntnisse, um die Tricks der schlechten SEOs zu erkennen. Zum anderen wissen Branchenkenner, dass man auch bei namhaften Agenturen auf die Finger schauen muss und möglichst alles gegenchecken sollte, was an Maßnahmen gemacht werden soll.

Auch die veröffentlichten SEO-Zertifikate sind nur unzureichende Hilfestellungen wenn es keine weiteren Referenzen gibt, für den, der eine seriöse SEO-Agentur sucht, da diese oft gesponsert oder ohne viele Gegenwert erlangt werden können. Selbst in namhaften Zertifikaten werden dubiose Machenschaften wie Linkkauf und Linkmiete nicht betitelt.

Achten Sie bei Ihrer Wahl einer SEO-Agentur auf folgende Punkte:

  1. Sicheres Ranken
    Lassen Sie sich nicht auf eine Versprechung ein, die Ihnen eine gewisse Platzierung oder das Erscheinen auf Seite 1 (also den Top 10) verspricht. Dies lässt sich nicht kalkulieren, da Googles Updates, das Konkurrenzverhalten und das Suchverhalten der Nutzer mitbestimmen.
  2. Cold call – cold Email
    Wenn eine SEO-Agentur unaufgefordert anruft und ihre Dienste anbietet, würde ich vor jegliche weiterem Schritt zusätzliche Informationen einholen. Oft wird man mit der Argumentation überrumpelt die Webseite sei seo-technisch schlecht und man könne helfen – sofort. Rabatte mit Zeitlimit und Zusatzleistungen wirken dann besonders unseriös.
  3. Qualität je Kunde
    Ein SEO-Mitarbeiter sollte je nach Kundengröße nicht mehr als 10 (bei kleinen Firmen mehr als 15) betreuen. Dies und auch die Branchenkenntnisse darf man gerne erfragen, um ein besseres Bild zu bekommen. Zudem ist auch spannend, wie man mit Firmen aus gleicher Branche umgeht um beide zufrieden zu stellen.
  4. Detailfragen zu Ihrem Business und Markt sollte wichtig
    Eine seriöse Agentur bietet keine pauschalen Versprechungen, sondern fokussiert die individuelle Vorbereitung. Ihre Agentur sollte wissen, in welcher Branche sie tätig sind, wie viel Konkurrenz sie haben und wie diese aufgestellt ist? Interessant auch: Wie genau sieht sich eine SEO-Agentur ihre Firmen-Seite an, bevor sie Aussagen trifft? Gibt es stattdessen Pauschalangebote ist dies ein schlechtes Zeichen.
  5. Der richtige und kooperative Vertrag
    In der schnelllebigen Welt der Suchmaschinenoptimierung ist ohnehin kein Ranking von Dauer. Schützen Sie sich vor zusätzlichen Schwierigkeiten, indem alle Links, Texte, aller generierter Content nur für die Dauer der Zusammenarbeit dem Kunden gehören. Erlischt die Kooperation muss der Auftraggeber alles löschen, was ihm die SEO-Agentur gegeben hat. Dies wird gerne genutzt um eine weitere Zusammenarbeit zu erzwingen. Achten Sie auf solche Vorgaben in Vertrag oder .
  6. Reporting schafft Vertrauen
    Eine seriöse Agentur legt gerne offen, was denn Monat für Monat an SEO-Maßnahmen umgesetzt wird. Zusätzlich kann man einzelne Inhalte und verbesserte Trafficzahlen gut messen und mit dem Kunden diskutieren, was gepusht und was eingestellt werden soll. Zudem gilt nach neuem Leistungsschutzrecht die Offenlegung der Leistung für die der Kunde bezahlt!
  7. Tritt die Agentur in Umgang und Sprache seriös auf
    Sollten noch Zweifel an der Beauftragung liegen, können Sie auch auf die Sprache der Versprechungen achten. Wie beschreibt die etwaige Agentur Ihre Leistung Goolge gegenüber und welchen Erefolg erzielt die Agentur für Sie ?

    Einige gesammelte Floskeln aus dem Netz: Quelle: ibusiness Nachrichten:

    „Wir melden ihre Seite bei den gängigen Suchmaschinen an“
    „Wir installieren das SEO für Sie“
    „Sie stehen aktuell oben rechts bei Google – wir bringen sie nach links, ohne dass sie für Klicks zahlen müssen“
    „Am Wochenende launcht Google ein Update. Da nehmen wir sie mit hinein
    „Wir kennen als einige von wenigen Agenturen das Google-Geheimnis“

Achten Sie während Ihrer Zusammenarbeit mit einer SEO-Agentur auf folgende Punkte:

  1. SEO wird heute seriös gemacht
    Die Agentur arbeitet offen oder versteckt mit Taktiken, die Google nicht mag. Früher war es der Tipp mit Link-Farmen, Dublicate Content oder Cloaking zu arbeiten. Nach den ganzen Updates, wo google eben genau das Ziel verfolgt guten und relevanten Content zu pushen ist es nicht mehr solche „abmahngefährdeten“ Techniken einzusetzen. Es sollten besser „Content-Optimierung“ und seriöse Backlinktechniken verfolgt werden, neben den technisch sauberen Details (wie: title, Headlines, Urls, etc.).
  2. Transparente Leistungen (Backlinks, Content, Struktur und Strategie)
    Sie sollten direkt klären, welche Leistung Ihre Agentur für Sie übernimmt. Welche Links hat die SEO-Agentur aufgebaut – eine vollständige Liste muss drin sein. Wie wird mit Google-Updates umgegangen, etc. Im Vorgespräch ist zu klären, ob die Agentur das liefern kann. Es ist sehr unangenehm immer wieder neu zu besprechen, wer nun was macht.

Wenn eine Agentur nichts verspricht und darauf hinweist, dass es immer auf Einzelfälle, Branche und Wettbewerb ankommt, ist sie zwar weniger griffig als manch Mitbewerber – doch sie ist ein heißer Kandidat dafür, seriös zu sein. Gerne helfen wir auch bei der Suche einer richtig guten Agentur.

6 Gedanken zu „So erkennen Sie eine wirklich gute SEO-Agentur:

  1. SEO wird durch all die Updates ja nicht einfacher und auch die Auswahl der passenden SEO Agentur gestaltet sich zunehmend schwierig. Da hilft es ungemein, wenn man in übersichtlicher Form die wichtigsten Punkte bei der Agenturauswahl präsentiert bekommt. Top!

    Wir haben eine noch etwas ausführlichere Liste erstellt. Wen es interessiert, die Checkliste ist hier kostenlos einsehbar: http://www.online-solutions-group.de/online-marketing/seo-suchmaschinenoptimierung/seo-agentur/seo-agentur-auswahl.html.

  2. Ich stimme mit dem Geschriebenen überein. Nur in einem Punkt nicht: Wenn die SEO-Agentur dem Kunden überhaupt keine Zusage für eine bestimmte Platzierung machen kann, wofür soll der Kunde dann bezahlen?

    Ich würde sagen: Man kann dem Kunden nicht versprechen, unbedingt mit den von ihm favorisierten Keywords auf SERP 1 zu kommen, sondern man sollte sagen, dass die Keywords im Laufe der Arbeit eben genau ermittelt werden müssen. Und eine gewisse Experimentierfreude gehört ja neben der ganzen Erfahrung auch dazu.

    Und Vertrauen gewinnt der Kunde, wenn man sagt, dass die Optimierungsmaßnahmen viel Zeit und Geduld brauchen – und der Kunde erst nach Erreichen der festgelegten Ziele bezahlen muss. Das ist für die Agentur oder den SEO-Dienstleister ein gewisses Risiko, aber wenn man sein Handwerk versteht, sollte man sich ja auch sicher sein, die Ziele erreichen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.