Sitzungsdauer – Tipps für längere Aufenthalte auf Ihrer Website

2015 ist da und ein neues SEO-Jahr beginnt. Wir freuen uns zusammen mit Ihnen auf viele spannende Themen und legen auch direkt los mit unserem ersten Expertentipp in diesem Jahr:

Die Sitzungsdauer der Besucher auf Ihrer Website.

Für Google ist die Sitzungsdauer bzw. Verweildauer auf Ihrer Website ein wichtiges Qualitäts-Merkmal. Gute Inhalte werden gelesen, sorgen für längere Aufenthalte und werden weiter empfohlen. Wenn Besucher Ihren Internetauftritt allerdings bereits nach wenigen Sekunden wieder verlassen, haben sie wahrscheinlich nicht das gefunden, wonach sie gesucht haben. Und sie werden wohl auch nicht so schnell wiederkommen. Mit unseren Tipps zeigen wir Ihnen, wie Sie langfristig für längere Aufenthalte auf Ihrem Internetauftritt sorgen.

  1. Achten Sie auf eine ansprechende OptikGerade für neue Besucher zählt der erste Eindruck enorm. Zeigen Sie sich optisch von Ihrer besten Seite und machen Sie dadurch Lust auf mehr. Stellen Sie sich einfach mal vor, dass die Optik Ihrer Website eine tolle Verpackung von einer noch tolleren Überraschung ist. Haben Sie mit einer ansprechenden Optik erst einmal überzeugt, werden Sie mit guten und passenden Inhalten auf jeden Fall zusätzlich punkten.
  2. Seien Sie die Lösung für das ProblemJeder Ihrer Besucher hat ein bestimmtes Bedürfnis und erwartet, bei Ihnen die passende Lösung zu finden. Sei es z.B. das ultimative Geschenk für die Freundin, der robuste Staubsauger für den empfindlichen Teppich oder das beste asiatische Restaurant in der Umgebung. Unterstützen Sie Ihre Besucher dabei, bei Ihnen genau das vorzufinden, wonach sie suchen. Denn niemand möchte sich lange mit unnötigen Suchanfragen aufhalten müssen.
  3. Bieten Sie eine interne Suchfunktion anBieten Sie Ihren Besuchern mit einer internen Suchfunktion die Möglichkeit an, zusätzliche Inhalte zu bestimmten Themen leichter zu finden. Prüfen Sie regelmäßig die Suchanfragen in Ihrem Analysetool und ergänzen Sie Ihre Website um Informationen, die Ihre Besucher über die interne Suche bislang nicht gefunden haben.
  4. Interne Verlinkung für weitere InformationenAuch mit einer gut durchdachten internen Verlinkung zeigen Sie Ihren Besuchern, dass Sie zu bestimmten Themen weitere Informationen bereithalten. Setzen Sie Links zu thematisch passenden Unterseiten direkt in Ihre Texte. Extratipp: Rufen Sie jede einzelne Unterseite auf und prüfen Sie, ob Ihre Besucher von dort aus bequem alle wichtigen und auch weiteren Informationen abrufen können. Bessern Sie auf jeden Fall nach, wenn dies nicht der Fall ist.
  5. Bieten Sie Ihren Besuchern Mehrwert am Ende einer SeiteAm Ende Ihrer Seite ist mit Sicherheit noch nicht alles gesagt. Lassen Sie Ihre Besucher an dieser Stelle nicht ins Leere laufen, sondern stellen Sie weitere Optionen zur Verfügung. Zum Beispiel:
  • Ihren Newsletter abonnieren
  • Ihre bereitgestellten Informationen bewerten
  • Kommentarfunktion
  • Integration von Social Media Buttons, damit Besucher Ihre Inhalte bequem weiter verbreiten können
  • Eine Auswahl mit themenrelevanten Artikeln an das Ende Ihres Textes. Für Online-Shops bietet sich an dieser Stelle die Platzierung von ähnlichen Produkten an. Diese Vorgehensweise wirkt sich auch positiv auf die interne Verlinkung aus.Auch lohnt es sich, in der Fußzeile noch einmal die wichtigsten Links zu Ihrer Website zu platzieren. Das Gleiche gilt für wichtige Informationen, wie Ihre Kontaktdaten. Ihre Besucher werden es Ihnen danken, wenn sie nicht extra wieder nach oben scrollen müssen, um z.B. nach Ihrer Telefonnummer zu suchen. Denken Sie hier vor allem an Besucher mit mobilen Endgeräten, die ohnehin schon weitaus mehr scrollen müssen.

    6. Halten Sie die Ladezeiten im Auge

    Es kann nicht oft genug wiederholt werden: Geringe Ladezeiten sind das A und O für den Erfolg Ihres Internetauftritts. Sollten trotz guter Inhalte viele Besucher Ihre Website nach kurzer Zeit wieder verlassen, kann dies an zu langen Ladezeiten liegen. Überprüfen Sie die Ladezeit daher regelmäßig. Mit PageSpeed Insights https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/ hält Google dafür ein praktisches Tool bereit.

So prüfen Sie die Sitzungsdauer auf Ihrer Website

zielgruppenÅbersicht-google-analytics Ob und wie sich Ihre Maßnahmen auf die Sitzungsdauer auswirken, können Sie mit modernen Analysetools ganz einfach messen. In Google Analytics finden Sie den Bericht dazu direkt in der Zielgruppenübersicht.

Die Zielgruppenübersicht müssen Sie nicht extra aufrufen, denn dies ist die erste Seite, die Ihnen beim Aufrufen von Google Analytics angezeigt wird.

Durch Klicken auf das Liniendiagramm erfahren Sie, wie hoch die durchschnittliche Sitzungsdauer an einzelnen Tagen war. Mit diesem Bericht können Sie prüfen, ob und wie sich die durchschnittliche Sitzungsdauer im Lauf der Zeit verändert.

Der Bericht ist vor allem dann interessant, wenn Sie Änderungen vorgenommen haben. Das trifft unter anderem auch bei Google Adwords zu. Denn die Auswahl der Keywords zu Ihrer Anzeige hat meist unmittelbare Auswirkungen auf die jeweilige Sitzungsdauer.

Sitzungsdauer-Google-Analytics

Die durchschnittliche Besuchsdauer auf einzelnen Seiten

google-analytics-durchschnittliche-besuchszeit-seite

Um zu prüfen, wie lange sich Ihre Besucher auf einer einzelnen Seite aufhalten, rufen Sie bei Google Analytics den Bericht „Durchschnittliche Besuchsdauer auf einer Seite“ auf.  Gehen Sie dazu im Abschnitt „Verhalten“ unter „Website Content“ auf „Alle Seiten“.

Wundern Sie sich nicht, wenn die Werte hier im Vergleich zur durchschnittlichen Sitzungsdauer niedriger ausfallen. Im Gegenteil: Je mehr Nutzer in einer Sitzung mehrere Seiten auf Ihrer Website aufrufen, umso größer wird der Wert über die durchschnittliche Sitzungsdauer.

Rufen Sie die Berichte regelmäßig auf und vergleichen Sie verschiedene Zeitfenster, um einen fundierten Überblick für die Entwicklung der durchschnittlichen Sitzungsdauer und Besuchszeiten zu erhalten und um entsprechend passende Maßnahmen einzuleiten.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und einen guten Start in das SEO-Jahr 2015. Sollten Sie Fragen haben, so wenden Sie sich an uns. Wir helfen Ihnen, und das tun wir gern!

2 Gedanken zu „Sitzungsdauer – Tipps für längere Aufenthalte auf Ihrer Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.