Sichtbarkeit bei Google hat viele „Gesichter“

Trend heute: multimediale und strukturierte Inhalte sowie lokale Erfolgsmaßnahmen

Multimediale Inhalte: Immer öfter gibt es anstatt Links auf Anbieterseiten sogenannte „Universal-Search-Boxen“, in denen Google selber Inhalte präsentiert. Dies ist eine Folge des Google-Appells, strukturierte Daten zu liefern, damit diese besser eingelesen werden können.Beim Wetter, Kinoprogrammen und Flugangeboten ist es schon ganz normal und wenn jemand einen Wikipedia-Eintrag hat, wird es bei Personensuchen ebenfalls stark hervorgehoben. Beispiel:

 

Die Suchergebnisseite wird meistens mit Videos, Bildern, Wikipedia-Quellen, News und Shoppingangeboten in den Boxen angereichert.

Für Ihre Optimierungen im SEO-Bereich heißt dies, dass es wichtiger wird, Ihre Inhalte in multimedialer Form aufzuarbeiten:

  • Nutzen Sie Videos
  • Stellen Sie Zeichnungen an die Stelle von Texten
  • Bauen Sie Ihr Logo und sich selber als Quelle dort ein

So schaffen Sie es, nicht übergangen zu werden. Bedenken Sie aber auch, dass Google in Zukunft immer mehr Inhalte selber anbieten will, welche Sie aus professionellen und hochwertigen Quellen ziehen. Diese werden dann ebenfalls in den Infoboxen ausgeliefert. Je nachdem wie geschickt Sie die Inhalte strukturieren und bereitstellen, können Sie selber beeinflussen, ob der Interessent noch Ihre Website besucht. Es gibt Befürchtungen, dass der Wert einer einzelnen Webseite sinkt und die Infos entkoppelt werden, so dass klassische SEO-Maßnahmen überdacht werden müssen.

Wir bleiben am Ball – Testen Sie uns: www.seitwert.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.