Mehr Traffic über Google als über Facebook: Suchmaschine wird 2018 immer wichtiger

Der Traffic, der über Facebook kommt, ist nicht unrelevant. Im Gegenteil: Macht er heute für viele Websites den Löwenanteil im Traffic aus. Aber die Kraft des Social Media-Kanals wird schwächer. Branchenexperten schätzen, dass Facebook 2017 25 Prozent weniger Traffic gebracht hat. Google hingegen hat seinen Traffic um 17 Prozent erhöht.

Erst gab es Google. Das war lange Zeit die Haupt-Trafficquelle. Dann kamen die sozialen Netzwerke hinzu und bildeten eine neue Trafficquelle. Und die ist und bleibt nicht zu unterschätzen. Doch die Kraft von Facebook lässt nach. Google bleibt weiterhin stark. Man schätzt, dass 2017 der Facebook-Traffic von 40 auf 26 Prozent gesunken ist. Google startete 2017 mit 34 Prozent und endete mit 44 Prozent Traffic.

Das liegt zum Teil daran, dass Facebook Nachrichtenseiten höherwertig eingestuft hat. Der Algorithmus spuckt also zunehmend Informationsquellen aus. Unternehmensseiten oder Betreiber kleiner Blogs sehen hingegen alt aus. Sie können ihre Reichweite bei Facebook nur erhöhen, wenn sie zahlen.

Bei Google passiert das nicht – der Algorithmus von Google bewertet Inhalte. (Nachrichten werden gesondert angezeigt über Google News – das ist aber ein anderes Paar Schuhe). Und Google bewertet jede Seite nach festgelegten Kriterien. 2018 wird es daher umso wichtiger sein, eine gute Performance bei Google hinzulegen!

Was bedeutet das also für Besitzer kleiner Website? Sie müssen ihre Websites entsprechend den neusten Google-Kriterien anpassen. Da die Suchmaschine aktuell vermehrt auf AMP (Accelerated Mobile Pages, auf Deutsch: beschleunigte Mobilseiten) setzt, sollten Websites mobil optimiert sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.