Knowledge Panel: Was ist das eigentlich?

Knowledge Panel

Der heutige Blogpost widmet sich dem Knowledge Panel, seiner Funktion und wie man diese Box für sich beanspruchen kann, denn eigentlich stellt Google diese Infobox auf der rechten Seite der Suchergebnisse anhand des Google Knowledge Graph zusammen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, diese Informationen zu beeinflussen. Das macht vor allem dann Sinn, wenn in dieser Box Informationen zum eigenen Unternehmen angezeigt werden.

Was ist ein Knowledge Panel?

Rechtsseitig, gleich neben den Suchergebnissen, zeigt Google Informationen zu den Suchergebnissen an. Das können Infos zu Schauspielern oder zu Tieren sein. Häufig aber werden auch Informationen zu einem Unternehmen dargestellt. Unterstützt werden diese Infos durch das Google Knowledge Graph, eine Art Wissensdatenbank.

Warum sollte man ein Knowledge Panel haben?

Die Darstellung dieses Panels ist dominant. Wer von Google dort angezeigt wird, dominiert in der Desktop-Suche die Suchergebnisse auf der rechten Seite. In der mobilen Suche erscheint das Panel zwischen anderen Ergebnissen. Aber auch da ist es optisch sehr auffällig. Dadurch hebt sich das ganze Panel deutlich vom Rest der Suchergebnisse ab und führt unter Umständen zu mehr Seitenaufrufen.

Wie bekommt man solch ein Knowledge Panel?

Die Entscheidung darüber, wann ein Knowledge Panel angezeigt wird, liegt bei Google. Allerdings kann man das doch ein bisschen beeinflussen, beispielsweise durch einen Wikipedia-Eintrag, strukturierte Daten auf der Webseite, die Überprüfung einer Website mit der Google Search Console und das Hinzufügen von strukturiertem Datenmarkup für Unternehmen. Dafür kann man das Local SEO Plugin von Yoast nutzen. Eine Garantie ist dies jedoch nicht – das letzte Wort hat Google selbst.

Kann man Änderungen am Knowledge Panel vornehmen?

Es gibt Möglichkeiten, am Knowledge Panel Änderungen vorzunehmen. Wir haben im Blogpost zur Corona-Krise schon einmal darüber geschrieben. Google hat dazu auch einen Leitfaden veröffentlicht, den man hier findet. Will man seine Identität bestätigen, dann gibt es hier einen Leitfaden.

Welche Knowledge Panel Arten gibt es eigentlich?

  • Lokale Panele: Wie der Name schon sagt, bezieht sich das auf Suchergebnisse, die mit der Umgebung etwas zu tun haben. Das kann man dank Google My Business aber steuern. 
  • Marken- und persönliche Panele: Markennamen oder Personenmarken können nicht beeinflusst werden. Auch kann man nicht entscheiden, ob es für diese Marke ein Panel gibt. Das entscheidet Google anhand der vorhandenen Autorität.

Knowledge Panels werden besonders für folgendes angelegt:

  • Bücher und Bücher-Serien
  • Bildungseinrichtungen, Behörden, lokale Geschäfte, Unternehmen
  • Ereignisse
  • Filme und Film-Serien
  • Musikgruppe und Alben
  • Personen
  • Orte
  • Sportmannschaften
  • TV-Serien
  • Video-Spiele und -Serien
  • Websites bzw. Domains

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.