Facebook-Videos und YouTube im Vergleich für Ihr SEO

Facebook-Videos und YouTube im Vergleich für Ihr SEO

Lange Zeit galt YouTube als unangefochtener Platzhirsch für Videos im Netz. Doch in den letzten Monaten hat Facebook mit der Neuauflage von Facebook-Videos deutlich aufgeholt und sich damit zur ernsthaften Konkurrenz für Google entwickelt. Grund genug also, die beiden Formate näher zu betrachten und die jeweiligen Vorteile für die eigene Suchmaschinenoptimierung darzustellen. 

Die Entwicklung von Facebook-Video im Vergleich zu YouTube

Dass Facebook-Videos mächtig aufgeholt haben, lässt sich in den Auswertungen von Comscore  http://www.comscore.com nachverfolgen. So war allein in Deutschland der Marktvorsprung von Facebook-Videos gegenüber YouTube im Januar 2014 noch recht groß.

facebook-video-youtube-statistik-2

Quelle: http://goo.gl/Xyr9GI

Bereits im Oktober 2014 – also nur wenige Monate später – zeigte sich ein deutlich geringerer Abstand zwischen den beiden konkurrierenden Unternehmen.

facebook-video-youtube-statistik-1

Quelle: http://goo.gl/Xyr9GI

Leider veröffentlicht Comscore keine weiteren Auswertungen zu diesem Thema, jedoch kann davon ausgegangen werden, dass Facebook weiterhin an Fahrt gewonnen hat. Vor allem deshalb, weil Facebook-Videos in der Grundeinstellung automatisch im Stream der Nutzer starten. Eine Funktion, die zwar abgestellt werden kann – dies aber wiederum nicht von vielen Nutzern verwendet wird.

Die Berechnung von Views im Vergleich

Facebook war der Erfolg von YouTube schon lange ein Dorn im Auge. Zumal Facebook-Nutzer vielfach davon Gebrauch machen, YouTube Videos mit ihren Freunden auf Facebook zu teilen. Und nicht nur das – auch Unternehmen erkannten schon früh um die Wirkung von Bewegt-Bildern, um auf ihre Angebote aufmerksam zu machen. Da lag es natürlich nahe, das einmal erstellte YouTube Video dann auch noch zusätzlich auf der eigenen Facebook-Seite mit der Community zu teilen.

Allein durch den Umstand, dass Facebook-Videos im Gegensatz zu YouTube-Videos wie bereits erwähnt nunmehr automatisch starten, stieg im Verlauf die Anzahl an Views von Facebook-Videos um ein Vielfaches. So kommt es mittlerweile nicht selten vor, dass ein Video, welches bei Facebook eingestellt wurde, eine vergleichsweise höhere Reichweite erzielt, als das gleiche Video bei YouTube.  Doch trügen die Zahlen im direkten Vergleich. Denn während bei YouTube ein View nach 30 Sekunden gezählt wird, sind es bei Facebook nur 3 Sekunden. Verbunden mit dem automatisierten Start im Stream der Nutzer zählt Facebook also Views, die keine sind im eigentlichen Sinne.

Gleichwohl sorgt eine hohe Anzahl an Views für erhöhte Aufmerksamkeit unter Nutzern. Ein Video mit vielen Views muss interessant sein, sonst hätten es sich ja nicht so viele angesehen. Allein dieser Umstand motiviert wieder weitere Nutzer, sich ein Video auch anzuschauen. Views werden als Währung gehandelt, denn je öfter ein Video betrachtet wurde, umso höher ist die eigene Reichweite.

Da spielt es für Unternehmen zunächst nicht die große Rolle, ob es sich nun um gerade Mal 3 oder 30 Sekunden handelt, die als Grundlage für einen gezählten View gewertet werden. Die Anzahl ist entscheidend. Zumal Nutzern nur zu Facebook-Videos die Anzahl der Aufrufe angezeigt wird und nicht zu YouTube Videos.

Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung

Wie eingangs beschrieben, wollen wir die Relevanz der beiden Formate für Ihre Suchmaschinenoptimierung darstellen. In diesem Punkt bietet YouTube viele Vorteile. Zum Beispiel:

  • Überschrift mit relevanten Keywords
  • Beschreibungstext mit relevanten Keywords
  • Taggen
  • Ortsangabe
  • Kategorien
  • Call to Action Einbindung im Video
  • Teilen- und Einbetten-Funktion

youtube-einstellungen

 

Verschiedene Einstellungen für YouTube Videos, z.B. Call To Action Einblendung

Durch diese Maßnahmen können YouTube-Videos direkt über die Google Suche gefunden werden. Facebook-Videos werden Ihnen dort nicht begegnen. Über in der Beschreibung oder Call to Action Einblendung eingebundene Links lassen sich Besucher direkt auf Ihre Website leiten. Wodurch sich YouTube auch als Traffic Kanal für Ihre Website eignet. Was sich wiederum positiv auf die Sichtbarkeit Ihrer Domain auswirken kann, wenn sich die Besucher gern auf Ihrer Website aufhalten und sie nicht sofort wieder verlassen. Extratipp: lesen Sie hier im Blog zum Thema YouTube unseren Expertentipp „15 Tipps für Ihre Videos bei YouTube“ unter http://blog.seitwert.de/15-tipps-fur-ihre-videos-bei-youtube/

Facebook-Videos wiederum haben von Grund auf zunächst einmal keine direkte Relevanz für Ihre Suchmaschinenoptimierung. Die Möglichkeiten zur Optimierung sind vergleichsweise gering.  Zwar lassen sich mittlerweile auch Facebook-Videos auf der eigenen Website einblenden. Jedoch hat dies im Gegensatz zur Einbindung von YouTube Videos keine Auswirkungen auf Ihre Suchmaschinenoptimierung. Ebenso hat sich die Verwendung von Hashtags zur besseren Auffindbarkeit von Inhalten auf Facebook bislang nicht wirklich durchgesetzt. Dies mag vor allem daran liegen, dass Nutzern neue Inhalte automatisch in ihren Stream gespült werden und sie nicht nach bestimmten Themen suchen. So wie es z.B. bei Twitter der Fall ist. In diesem Netzwerk entstehen ganze Diskussionsrunden, die sich nur auf einen bestimmten Hashtag beziehen. Was das angeht, verhalten sich Facebook-Nutzer eher passiv. Insofern lohnt sich der Einsatz von Hashtags auf Facebook kaum, auch nicht für Facebook-Videos.

Allerdings lässt sich auch bei Facebook-Videos durch den Einsatz einer Call to Action Schaltfläche zusätzlicher Traffic auf Ihre Website generieren.

Facebook-Video-Call-Action

Dabei erscheint die  Call to Action Schaltfläche nach Beginn der Wiedergabe. Um mehr Menschen zu erreichen, können Sie ein Facebook-Video direkt an Ihre Zielgruppe ausspielen, indem Sie es mittels Facebook-Ads bewerben. Ähnlich den YouTube Videos können Sie also ebenso Facebook-Videos als Traffic Kanal für Ihre Website einsetzen und bei entsprechendem Besucherverhalten (z.B. lange Aufenthaltsdauer, wiederkehrende Besucher, Besuch von mehreren Unterseiten usw.) von einer besseren Sichtbarkeit in den Suchergebnissen profitieren.

Fazit

Richtig eingesetzt, bieten sowohl YouTube- als auch Facebook-Videos effiziente Möglichkeiten für Ihr SEO. Wir empfehlen, beide Formate zu verwenden. Dazu brauchen Sie nicht unbedingt ein komplett neues Video für Facebook erstellen. Es reicht auch, wenn Sie Ihr YouTube Video etwas zeitversetzt noch einmal bei Facebook hochladen. Lassen Sie beide Formate gegeneinander antreten und fügen Sie jeweils eine Call to Action Schaltfläche ein, um Traffic auf Ihre Website zu generieren. Werten Sie im Anschluss die Ergebnisse aus und optimieren Sie Ihre Online-Strategie auf Basis dieser Daten. Auf Dauer werden sicherlich beide Formate zunehmend dazu beitragen, dass sich der Einsatz für Ihre Suchmaschinenoptimierung rechnet. In diesem Sinne wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung!

Haben Sie Fragen zu diesem oder anderen Themen? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern! Sie erreichen uns telefonisch unter +49 211 749 50550 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@seitwert.de – wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Facebook-Videos und YouTube im Vergleich für Ihr SEO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.