Error 404: Seite nicht gefunden

Wie Sie tote Links zum Leben erwecken

Würde Sie dies nicht auch ärgern? Sie haben einen Link gefunden, hinter dem Sie einen vielversprechenden Inhalt vermuten. Gespannt klicken Sie auf den Link. Doch was ist das?! Eine schlichte Seite mit der Meldung „Error 404: Seite nicht gefunden“ öffnet sich. Dies möchten Sie den Besuchern Ihrer Website sicherlich nicht zumuten.

Im folgenden Artikel geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Error 404 Meldungen beim Aufruf Ihrer Website vermeiden. Zudem zeigen wir Ihnen, wie Sie eine individuelle Fehlerseite erstellen. Damit Sie im Fall der Fälle Ihren Besuchern den Fehler auf angenehme Art mitteilen und sie auf andere Seiten navigieren können.

 

Was ist Error 404?

Die Error 404 Meldung wird vom Webserver automatisch ausgegeben, wenn ein Link aufgerufen wird, dessen Inhalt nicht mehr existiert. Mit dem SEO-Tool Seitwert-Monitor 404-Monitoring können Sie Ihre Website auf Error 404 überprüfen. So sehen Sie schnell, ob defekte Links auf Ihre Website verweisen.

 

Wie Sie tote Links vermeiden

Gänzlich vermeiden können Sie Error 404 Meldungen leider nicht. Denn oft werden sie von Usern oder anderen Webmastern aus produziert, z.B. durch das Setzen von fehlerhaften Links zu Ihrer Website. Ein falsches Zeichen in der URL reicht zur Fehlererzeugung aus. In diesem Fall sollten Sie den Webmaster kontaktieren und ihn darum bitten, den Verweis zu Ihrer Website zu korrigieren.

Damit Ihre Bitte erfolgreich ist, sollten Sie ihn darauf aufmerksam machen, welche Folgen Error 404 Meldungen für beide Seiten haben können: Suchmaschinen werten tote Links als Anzeichen für eine ungepflegte Seite. Tritt der Error 404 auf einer Website häufiger auf, kann dies zur Abstufung im Suchindex führen.

Von der Seite des Website-Betreibers aus entstehen tote Links häufig dadurch, dass die Datei, auf die die URL verweist, verschoben, umbenannt oder gelöscht wurde. Bei Umstrukturierungen Ihrer Website sollten Sie daher äußerst vorsichtig vorgehen.

 

Wie Sie Error 404 Seiten auf andere Seiten umleiten

Im Idealfall erwecken Sie den toten Link wieder zum Leben. Ist dies nicht möglich, sollten Sie Ihre Besucher auf eine ansprechende Seite weiterleiten.

Haben Sie auf Ihrer Website eine themenähnliche Seite? Dann leiten Sie den User über einen 301-Redirect (permanente Weiterleitung) auf diese Seite weiter. Beim Anklicken des toten Links gelangt der User ganz automatisch auf die funktionierende Seite, ohne etwas vom Error 404 mitzubekommen.

Besitzen Sie keine themenkonforme Seite? Dann sollten Sie den Usern wenigstens eine ansprechende Error 404 Meldung präsentieren. Wie Sie eine individuelle Error 404 Seite erstellen, erfahren Sie hier.

Tipps zur Gestaltung einer individuellen Fehlerseite:

  • Informieren Sie den User mit einem freundlichen Augenzwinkern darüber, dass die Seite nicht aufgerufen werden kann.
  • Bieten Sie dem User Kontaktmöglichkeiten an.
  • Integrieren Sie die Navigation Ihrer Website in die 404 Fehlerseite.
  • Zusätzlich zur gewohnten Navigation können Sie eine Suchfunktion in die 404 Error Seite einbauen. So hat der User die Möglichkeit, auf Ihrer Website nach einer Alternative zu suchen.

 

2 Gedanken zu „Error 404: Seite nicht gefunden

  1. Zum Thema Fehler: Texte unterstreichen, die keine Links sind, ist auch ein Fehler! Muss man den Surfer ständig verwirren? Als Textauszeichnung kann man die Titel-Tags verwenden oder einfach den Fettdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.