Don’t let the cat out!

Katzen sind die beliebtesten Tiere im Internet. Kein Wunder, dass sie als bestes Beispiel für Content-Marketing dienen. Content-Marketing ist eine neue Strategie, die sich mehr und mehr verbreitet. Dabei handelt es sich – wie der Name verrät – um Marketing, das nicht per Werbung, sondern über informierende, beratende und unterhaltende Inhalte eine Zielgruppe anspricht. Wir wollen Ihnen helfen mit dieser Strategie bei Google zu punkten.

Cat gif

Tipp 1: Zielgruppe

Wie bereits im einleitendem Satz beschrieben, möchte man mit Content-Marketing seine Zielgruppe erreichen. Um das zu tun, muss man sie jedoch erst kennen. Helfen kann hierbei vor allem Facebook. Sie können bei Facebook sehen, wer Ihre Seite geliked hat. Dabei haben Sie Einblicke au f Alter, Geschlecht und Herkunft Ihrer Fans. Wenn Sie diese Informationen zusammen mit Antworten und Anregungen (bspw. Facebook-Kommentare der Fans) kombinieren, haben Sie einen Einblick auf Ihre Zielgruppe und können darauf Ihren Content aufbauen.

Tipp 2: Bilder

Posten Sie Ihre Statusmeldungen bei Twitter, Facebook und anderen Plattformen immer zusammen mit einem Bild. Leute sind eher dazu bereit Meldungen mit Bildern zu teilen und verbreiten. Der Grund dafür: Mit einem Bild fallen Sie zwischen den ganzen Statusmeldungen viel eher auf als ein simpler Satz. Mit buffer konnten Statistiken über Tweets mit und ohne Bilder angelegt werden. Dabei ergab sich, dass Tweets mit Bildern

  • 18% mehr Klicks
  • 89% mehr Favorisierungen
  • 150% mehr Retweets

generiert haben.

Tipp 3: Transparenz

Bringen Sie Ihre Kunden dazu Ihre Firma kennenzulernen. Betreiben Sie einen Blog, der Ihre Firma sympathisch wirken lässt. Posten Sie Bilder von der Arbeitsstätte. Zeigen Sie Ihren Kunden, dass bei Ihnen Persönlichkeiten und nicht nur eine Firma hinter dem Namen und Unternehmen stehen. Pluspunkte gibt es hierbei, wenn Ihre Firma auch wirklich sympathisch ist und sich nicht nur so gibt.

Bildschirmfoto 2014-06-18 um 09.48.41

Für den Start reicht es hier auch erst einmal Google Authorship zu nutzen. Darüber hatten wir schon in der Vergangenheit einen Artikel geschrieben. User, die Sie über Google finden haben sehen in Ihnen jetzt nicht nur einen Blog, sondern eine Person dahinter und Ihre Firma bekommt einen Wiedererkennungswert.

Tipp 4: Popkultur

Wenn User etwas sehen, dass sie mit etwas verbinden können, reagieren Sie weitaus positiver und interessierter. Die meisten Content-Marketing-Manager wissen das bereits und setzen auf diese Taktik. Hootsuite setzte unter anderem auf diese Taktik indem Sie eine Social-Media-Infografik mit der beliebten TV-Serie Game of Thrones verbinden.

GoT

Bildquelle: http://blog.hootsuite.com/5-content-marketing-tips/

Diese Tipps sollten Ihnen einen ersten Einstieg in Content-Marketing geben und Ihnen dabei helfen die ersten Schritte zu planen und umzusetzen. Recherchieren Sie Ihre Zielgruppe und bauen Sie darauf auf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.