Die Bedeutung von Content Marketing für Ihre Suchmaschinenoptimierung

Mehr und mehr Unternehmen betreiben mittlerweile aktives Content Marketing, wenn es darum geht, die Menschen im world wide web  auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen. Content Marketing eignet sich vor allem dazu, höhere Reichweiten zu erzielen, das eigene Image zu verbessern, zusätzliche Kontaktpunkte für potentielle Kunden zu generieren und noch vieles mehr. Denn gerade über Content Marketing lassen sich die eigentlichen Kernbotschaften wirkungsvoll für die eigene Zielgruppe aufbereiten. Doch was genau ist eigentlich Content Marketing und welche Auswirkungen hat es auf die Suchmaschinenoptimierung? Diese Fragen und mehr beantworten wir Ihnen in unserem heutigen Expertentipp 

Content Marketing – was ist das?

Wikipedia liefert dazu nachlautende Definition:

Content Marketing ist eine Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen soll, um sie vom eigenen Unternehmen und seinem Leistungsangebot oder einer eigenen Marke zu überzeugen und sie als Kunden zu gewinnen oder zu halten. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Content_Marketing)

Aus diesem Blickwinkel ist Content Marketing nichts Neues. Denn auch zu den Zeiten, als es das www noch nicht gab, haben sich Unternehmen Geschichten ausgedacht, um ihre Produkte und Dienstleistungen bestmöglich zu vermarkten.

Wie zum Beispiel das HB Männchen, welches in den 60er Jahren zur wohl bekanntesten Werbefigur zählte.

Ebenso Klementine mit ihrem Hauptwaschgang oder Asbach Uralt als Tüpfelchen auf dem „i“, wenn der Tag einem bereits viel Schönes beschert hat. Eins hatten diese Werbebotschaften gemeinsam: Es wurden Geschichten, Anekdoten und mehr rund um die beworbenen Produkte erzählt. Schon damals gab es demnach Content Marketing. Im Grundverständnis also nichts anderes als heute. Im www aber wird Content Marketing interessanterweise noch gar nicht so lange als „das“ Instrument für bessere Sichtbarkeit im Netz propagiert. Dies mag vor allem dem Umstand geschuldet sein, dass bis vor einiger Zeit rein technisches SEO oftmals ausreichte, um auf die begehrten vorderen Plätze in den Suchmaschinen zu landen. Vor allem der Aufbau von Backlinks war sehr gefragt und brachte Websites, Verzeichnisse und Portale hervor, die allein dazu dienten, Links zu verwalten – teils fungierten sie als reine Linkfarmen.

Bedingt durch seine Updates hat Google diesem Vorgehen in der Zwischenzeit einen Riegel vorgeschoben und Websites abgestraft, die keine nützlichen Inhalte für Besucher liefern. Die betroffenen Webmaster werden sich noch gut daran erinnern, als ihnen Post von Google mit der Empfehlung ins Haus flatterte, es mit dem aggressiven Backlinkaufbau doch bitte bleiben zu lassen und eher für Abbau zu sorgen.

Ein Umdenken für die eigene Suchmaschinenoptimierung war gefragt – denn plötzlich halfen Backlinks allein nicht mehr in der gewohnten Form. Das gleiche gilt für die onpage Optimierung – mittlerweile lässt sie sich mit dem kleinen 1×1 vergleichen. Onpage Optimierung – zumindest die Grundlagen – sollte von jedem Webmaster umgesetzt werden können. Insofern gehören Terminologien und deren richtige Umsetzung, wie „Title“, „Description“, „Duplicate Content“, „H1-H6 Überschriften“ usw. zum Basiswissen eines jeden Webmasters.

Zu Zeiten des Umdenkens geisterte die Hiobsbotschaft „SEO sei tot“ durch die Medienlandschaft. Und viele SEO Agenturen sahen sich schon um ihre Auftraggeber beraubt, da mit reinem Backlinkaufbau, Linktausch oder gar -kauf teils eher Schaden angerichtet werden konnte, als dass diese Maßnahmen zu den begehrten vorderen Plätzen in den Suchergebnissen führten.

Doch nach und nach änderte sich das Blatt und zunehmend geriet Content Marketing in den Fokus von Online Marketern und SEO Agenturen. Ein Umstand, der Nutzern im Netz endlich das liefern soll, wonach sie suchen: Antworten auf ihre Fragen und nicht einfach Seiten, die vor lauter SEO Optimierung und übertriebener Keyworddichte kaum noch lesbaren Text zu bieten haben. Insgesamt betrachtet ist Suchmaschinenoptimierung keineswegs tot, sondern weitaus komplexer geworden, als jemals zuvor. Allein für den Bereich Content Marketing ergeben sich viele verschiedene Einsatz-Möglichkeiten mit Auswirkungen auf bessere Platzierungen in den Suchergebnissen.

Der Einsatz von Content Marketing für das eigene SEO

  • Blog: Über den Einsatz eines Blog haben wir schon mehrfach berichtet. Zum Beispiel in unserem Expertentipp „10 Tipps für erfolgreiche Blogartikel unter SEO Aspekten“. Gerade ein Blog eignet sich hervorragend für Ihr Content Marketing. Im Blog können Sie zahlreiche Themen im Zusammenhang mit Ihrem Angebot aufgreifen und diese unter verschiedenen Punkten beleuchten. Jeder neue Blogartikel lässt Ihre Präsenz im Netz wachsen und es entstehen neue Kontaktpunkte für Ihre Besucher und potentielle Kunden. Ein Blog bietet die Möglichkeit, neue Kunden zu generieren und bestehende zu halten. Wichtig: Publizieren Sie regelmäßig und kommunizieren Sie Ihren Blog in möglichst vielen Kanälen, auch offline.
  • Social Media: Die Bedeutung von Präsenzen in Social Media lässt sich nicht von der Hand weisen. Und es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass man gerade dort nicht mit platten Werbebotschaften punkten kann, sondern sein Umfeld nur über interessante Inhalte wirksam erreicht. Unabhängig davon hat Google erst vor kurzem die Anzeige von Tweets in den Suchergebnissen angekündigt. Ebenso werden Facebook-Auftritte teils auf den vorderen Plätzen in den Suchergebnissen angezeigt.

suchergebnis-social-media-facebook

Sind Nutzer bei Google+ angemeldet, erhalten sie bei Suchanfragen auf den vorderen Plätzen ebenfalls Ergebnisse von  Präsenzen, denen sie auf Google+ folgen.
suchergebnisse-google-plus

Insgesamt wird beobachtet, dass sich Social Media zu einem wichtigen Traffic Lieferanten für die eigene Website entwickeln kann. Auch diese Besucher und deren Verhalten auf Ihrer Website fließen in die Analyse-Ergebnisse mit ein und können bewirken, dass Ihr Auftritt an Sichtbarkeit in den Suchergebnissen gewinnt. Der Einsatz von Social Media ist also auch unter SEO Aspekten nicht von der Hand zu weisen.

  • Newsletter: Der gute alte Newsletter – lange Zeit als altbacken abgetan – erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Nutzen Sie diesen Kanal aktiv, und bauen Sie sich langfristig eine Leserschaft auf, die von Ihrem Angebot überzeugt ist und Sie auch gern weiter empfiehlt. Schaffen Sie Querverbindungen und binden Sie Ihre Blogartikel und Highlights aus Ihren Social Media Präsenzen in den Newsletter mit ein. Überprüfen Sie die Klickraten und optimieren Sie aus den Ergebnissen die Inhalte in Ihrem Newsletter. Denn auch hier gilt, dass jeder einzelne Klick über diesen Kanal auf Ihre Website gemessen wird und je nach Ausmaß für ein besseres Ranking zu den für Sie wichtigen Keywords sorgen kann.
  • Zusatzinformationen im Bereich E-Commerce: Auch auf reinen Online-Shops lohnt sich der Einsatz von Content Marketing. Ähnlich einem Verkaufsgespräch in einem Ladengeschäft erhalten Besucher die für sie wichtigen Zusatzinformationen. Kundenbewertungen, ähnliche Artikel, Möglichkeiten zur Ratenzahlung usw. Unterschätzen Sie in diesem Zusammenhang nicht die Wirkung von Bewertungen anderer Kunden, die bereits ein Produkt bei Ihnen gekauft haben. Es lohnt sich, hier aktiv nachzufragen und Kunden zu bitten, eine Bewertung abzugeben.
  • Gastartikel und Interviews in Onlinemagazinen, Blogs, usw.: Mit Gastartikeln und Interviews in anderen Online Medien schlagen Sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Zum einen erreichen Sie ohne großen Aufwand eine Leserschaft, denen Sie vielleicht bis dahin noch gänzlich unbekannt waren. Zum anderen gewinnen Sie an Reputation. Denn schließlich suchen sich die entsprechenden Medien ihre Autoren für Gastartikel und Interviews mit Sorgfalt aus, um die eigene Leserschaft nicht zu verprellen. Wie Sie passenden Medien finden, die für einen Gastartikel von Ihnen oder ein Interview geeignet sind, haben wir in unserem Expertentipp „Backlinks – so erreichen Sie Qualität statt Quantität“ beschrieben.
  • Pressemitteilungen: Auch die klassische Pressemitteilung lässt sich im weiteren Sinne durchaus auch als Content Marketing betrachten. Denn gerade dieser Kanal eignet sich besonders dazu, um auf besondere Highlights im eigenen Unternehmen aufmerksam zu machen. Das Jubiläum, die Einführung eines neues Produktes, besondere Erfolge usw. Selbst Pressemitteilungen sorgen für weitere Kontaktpunkte, höhere Reichweite und können auch einen Beitrag für zusätzlichen Traffic auf Ihre Website leisten.

Soviel zu den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten für Ihr Content Marketing. In einem der nächsten Expertentipps werden wir Ihnen aufzeigen, wie Sie am besten strategisch vorgehen. Denn gutes Content Marketing fällt nicht vom Himmel, sondern will gut durchdacht sein.

Wir wünschen ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung! Gern helfen wir Ihnen bei Fragen und gehen individuell auf Ihren Bedarf ein. Kontaktieren Sie uns – schicken Sie uns eine Nachricht unter support@seitwert.de oder rufen Sie uns an unter +49 211 749 50550. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Die Bedeutung von Content Marketing für Ihre Suchmaschinenoptimierung

  1. Schöne Zusammenfassung. Die angesprochenen Beispielen im oberen teil, würde der eine oder andere „Experte“ eventuell als „Content Marketing mit Storytelling“ bezeichnen. Für mich persönlich kann das aber gut unter Content Marketing zusammengezogen werden.

    Das Revival von Email Marketing überrascht mich, wenn ich so einige Jahre zurück blicke, auch ein wenig. Email galt wirklich schon als tot als Facebook aufkam. Aber ich denke, es waren die Blogger, die es wieder zurück brachten und es wieder populär machten.

    Die Blogger sind doch irgendwie auch für diese ganze Content Marketing Revolution verantwortlich… Oder was denkt ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.