Das A,B,C,D der SEO-Idee

SEO ist und bleibt ein Thema was bei Ihnen im Unternehmen nicht vernachlässigt werden sollte, hier entscheidet sich wie Ihr Neukundengeschäft aussieht und wie Sie Ihre Konkurrenz ausstechen.

Wenn man allein die letzten Updates von Google Penguin und Panda betrachtet (und man munkelt es wäre die Zeit für ein neues Update), wird viele Seitenbetreibern klar, ohne SEO geht es nicht und die Strategie muss sich zu den aktuellen Themen hin ändern.

Vereinzelt sehen das so manche Webmaster nicht ein, darum hier das A,B,C,D der SEO-Idee:

A.) Die Zeit ist reif für Anpassungen

Was vor Jahren noch funktioniert hat, kann heute ganz anders laufen. Das gilt auch für SEO-Taktiken. Damals mag man noch Erfolg mit heutzutage fragwürdigen Methoden gehabt haben. Artikel, die mit Keywords vollgestopft waren, bezahlte Links, wenig Content, doppelte Inhalte – all das sollte spätestens heute nicht mehr genutzt werden. Auch wer von Google noch nicht abgestraft wurde, sollte sich nicht zurücklehnen und alles seinen gewohnten Gang gehen lassen. Qualitativ hochwertiger Content muss geschaffen werden, wenn es mit der Optimierung klappen soll. Und die Backlinks sollten realistisch sein und im Zusammenhang mit Ihrem Business stehen und so dem Interessenten einen Mehrwert bieten

B.) Der Rückweg aus der Abstrafung ist holprig und schwer

Ist das Kind erst in den Brunnen gefallen und hat man von Google eine Abstrafung bekommen, ist guter Rat nicht so preiswert, wie man meinen möchte. Technische On-Site-Probleme können vielleicht noch schnell behoben werden. Aber schon das Eliminieren von doppelten Inhalten kostet Zeit – und dann muss ja auch noch schnell neuer guter Content her.

Neue Titel mit den passenden Keywords müssen erstellt werden. Her mit qualitativ hochwertigem Content, der den Nutzern auch Mehrwert bietet. Der Abbau von „Bad Links“ ist auch nicht so einfach, wie man denken mag.

C.) Wer Zeit investiert, hat mit SEO Erfolg

Steht die SEO-Strategie, wird sie nicht weiter verfolgt oder gar optimiert und keiner kümmert sich ums Monitoring und Reporting. Dies ist bei diesem schnelllebigen und von vielen Einflussfaktoren abhängigen Thema ein schlechter Weg.

Oft verlässt man sich auf die Agentur, welche aber auch nicht immer nach neuer Arbeit sucht. Sie müssen Ihre SEO-Strategie selber verstehen und wissen was sie  beinhaltet, damit Sie zum Erfolg verhilft.

SEO ist nicht nur eine rein technische Angelegenheit, sondern muss auch im Zusammenhang mit Marketing und PR gesehen werden.

Es reicht nicht allen Mitarbeitern eines Unternehmens einen Twitter-Work-Account zu überlassen, in dem relevante Posts veröffentlicht werden. Jeder Mitarbeiter hat seine eigenen Stärken. Jemand, der kommunikativ Schwächen hat, sollte nicht unbedingt über Twitter Posts veröffentlichen. Das kann nämlich auch nach hinten losgehen – und dann nutzt auch die beste SEO-Strategie nichts mehr.

Zudem sollte es ein gut abgestimmtes Zusammenspiel zwischen den Social Media Kanälen geben, damit es authentisch und vorteilhaft ist.

D.) Kann man von einem SEO-ROI sprechen ?

Die bisher ermittelten Daten führen zu dem Schluss, dass SEO immer noch einen hohen ROI bietet. Der Cost-per-Lead-Wert ist bei SEO immer noch sehr hoch. Dies sollte man im Hinterkopf behalten.

Die Tipps sind eher allgemein gehalten. Nichtsdestotrotz können sie anregen sich wieder verstärkt mit SEO zu beschäftigen. Es lohnt sich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.