Anzahl der Wörter als Rankingfaktor? Das war einmal!

Anzahl der Wörter als Rankingfaktor? Das war einmal!

John Mueller, der Google Webmaster Trends Analyst, hat bei Reddit bestätigt, dass die Wortzahl kein Rankingfaktor für die Suchmaschine ist. Stattdessen zählt der Inhalt. Da beides aber irgendwie miteinander zusammenhängt, wollen wir heute der Sache auf den Grund gehen.

200 bis 300 Wörter – so lang sollte ein SEO-Text schon sein, damit er von Google als relevant bewertet wird. Zumindest nahm man das lange Zeit an. Doch die SEO-Zeiten haben sich geändert. Entscheidend ist nicht die Menge der Wörter, sondern die Relevanz des Inhalts. Das ist logisch, denn ein Text, der von leeren Phrasen und Worthülsen bereinigt wird, wird bessere Ergebnisse erzielen als ein Text, der auf Biegen und Brechen auf eine Mindestanzahl an Wörtern aufgeblasen wird.

Aber wie so oft: Eine pauschale Antwort ist einfach nicht drin. Malte Landwehr von Searchmetrics schaltet sich in die Debatte auf Reddit ein. Er schreibt, dass ein langer Text über Steuerfragen wohl bessere Ergebnisse erzielt als ein genauso langer Text zur Kalorienzahl bei Cheeseburgern. Heißt: Die Zahl der Wörter ist nicht ausschlaggebend, sofern die Relevanz und Nützlichkeit des Inhalts erfüllt ist.

Google schreibt dazu in seiner Search Console-Hilfe:

Bieten Sie auf Ihren Webseiten qualitativ hochwertigen Content, besonders auf Ihrer Startseite. Das ist die einfachste, aber wichtigste Maßnahme. Wenn Ihre Webseiten nützliche Informationen enthalten, wird dieser Inhalt viele Besucher anlocken und Webmaster werden Links zu Ihrer Website erstellen. Erstellen Sie eine nützliche, informative Website und verfassen Sie Seiten, die Ihre Inhalte klar und eindeutig beschreiben. Denken Sie an die Begriffe, die Nutzer eingeben würden, um Ihre Webseiten zu finden, und nehmen Sie diese Begriffe in Ihre Website auf.

Google

Wer unsicher ist, wie viele Wörter nun auf einer Seite stehen sollten, der kann sich bei gut gerankten Mitbewerbern mal umschauen. Wenn die bei Google gut dastehen, scheint die Textmenge ein Richtwert zu sein.

10 Gedanken zu „Anzahl der Wörter als Rankingfaktor? Das war einmal!

  1. Ja, lang ist es her, dass man sinnfreie Texte „reinkloppen“ konnte. Hat irgendwie auch (fast) alle SEOs so gemacht. Die Kunden hat es genervt. die Texte lasen sich nicht gut.

    JA! Relevanter einzigartiger Inhalt, der auch noch emotional aufbereitet ist, ist prima. Das ganze mit hochwertigen Bildern ausgestattet macht auch gleich mehr Spaß.

  2. Ja, danke für die Infos! Die Wortzahl alleine sollte auch kein Rankingeinfluss haben. Dann könnte man ja auch mit schlechten Informationen bzw. schlechten Texten gut gelistet sein. Das wäre kontraproduktiv.

    Ich denke, daß Themenrelevanz, guter schreibstil, und gehaltvolle (wertvolle) und aktuelle Texte richtig sind. Vor allem so verfasst, daß diese Texte die Leser begeistern. Denn Texte solle: informieren + inspirieren + unterhalten + motivieren

  3. Jeder relvante und informative Text wird eine gewisse Länge haben. Dass die Textlänge allein nicht zählt, war nach meiner Erfahrung auch früher schon so. Was nervt ist, dass Verbesserungen von Artikeln (nicht SOE Optimierungen) kaum merkliche Impulse für das Ranking bringen. Irgendwie habe ich das Gefühl., dass bereits die erste Version eines Texte zur Zeit ein „Hit“ sein muss. Was meint ihr?

  4. Mich würde eine Seite eher interessieren, wenn ich nicht viel scrollen müsste. Die Leser wollen schnell nützliche Informationen, sie wollen nicht 4.000 Wörter lesen. Außer, es wäre wirklich ein äußerst interessantes Thema. Oder es gibt einen spannenden Teaser, aber auch dann würde ich – je nach Thema – eher kurz und knackig die wichtigen Infos verpacken.

  5. Also wenn es eigentlich gar nicht so klar ist, dann kann ich ja weiterhin so schreiben wie es mir aus der Feder fließt ;-) Und das können dann auch mal 300 Wörter sein, wenn es passt, oder auch mal länger. Aber ich bin ja eher eine Kurzschreiberin.

    Finde ich ganz beruhigend, danke für die Information!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.