5 Gründe, warum sich der Einsatz von Google Adwords für Ihre Suchmaschinenoptimierung für Sie lohnt!

In vielen Fällen beobachten wir, dass Google Adwords nur zur Anzeigenschaltung genutzt wird. Dabei wird wertvolles Potential vergeudet, welches Sie für Ihre Suchmaschinenoptimierung nutzen können. Wie das funktioniert, zeigen wir Ihnen in diesem Expertentipp.

Bildschirmfoto 2015-10-28 um 12.08.01

Bildquelle: Google Adwords http://www.google.de/adwords/

Fehlende Anzeige von Keywords in den Berichten Google Analytics

Früher zeigte der Bericht zur organischen Suche in Google Analytics an, zu welchen Suchbegriffen eine Website aufgerufen wurde. In diesem Bericht wurden sämtliche Suchanfragen aufgeführt, die zu einem Besuch auf die eigene Website führten. Diese Angaben haben Webmaster vielfach für die eigene Suchmaschinenoptimierung genutzt. Denn es galt: Je mehr Begriffe in diesem Bericht auftauchten, umso größer war die Sichtbarkeit einer Website. An der Tatsache, dass die Sichtbarkeit einer Website umso höher ist, je mehr verschiedene Suchbegriffe zu Treffern führen, hat sich bis heute nichts geändert. Jedoch lassen sich die einzelnen Suchbegriffe nicht mehr so einfach wie früher in Google Analytics auslesen, da Google einen großen Anteil unter dem Vermerk „not provided“ sammelt. Zwar wird weiterhin die Anzahl und Besuchsdauer dieser Besucher angezeigt, die Angabe zum dazugehörigen Keyword fehlt jedoch.

Anzeige von Suchbegriffen in Google Adwords

Wenn Sie Google Anzeigen schalten, erfahren Sie in den Berichten von  Google Adwords, zu welchen Suchbegriffen Ihre Website aufgerufen wurde. Ein Vorteil ist: Google möchte mit Ihren Anzeigen Geld verdienen und übernimmt dafür ein Großteil der Aufgaben, die Sie ansonsten für aufwändige Keyword-Recherche verwenden müssen. Z.B. werden Ihre Anzeigen zu Wortkombinationen ausgeliefert, bei denen Google davon ausgeht, dass sie für potentielle Besucher von Relevanz sein können. Hierunter fallen unter anderem Suchanfragen zu Begriffen, die zu guten Ergebnissen führen und die Sie bisher vielleicht noch gar nicht berücksichtigt haben. Berücksichtigen Sie diese Ergebnisse zur Optimierung Ihrer Website für Ihre Suchmaschinenoptimierung.

Die eigene Website optimieren

Ähnlich der früheren Berichte in Google Analytics können Sie an Hand der gewonnenen Ergebnisse aus Google Adwords zu verschiedenen Suchbegriffen Ihre Website optimieren. Praktisch: Google Adwords zeigt Ihnen über den Qualitätsfaktor an, ob das Keyword zu den Inhalten passt, die Sie auf Ihrer Website für Ihre Besucher bereithalten. Ist der Qualitätsfaktor niedrig, wird Ihre Anzeige zu diesem Keyword nur selten oder gar nicht ausgeliefert. Bessern Sie die Inhalte auf Ihrer Website zu den für Sie relevanten Suchbegriffen nach und erhöhen Sie dadurch den Qualitätsfaktor. Positiver Nebeneffekt: Mit einem höhere Qualitätsfaktor erzielen Sie günstigere Preise für Ihre Anzeigen.

Durchführung von Tests

Besonders praktisch: Mittels A/B Tests können Sie über Google Adwords herausfinden, welche Inhalte Ihrer Website am besten performen. Mögliche Fragenstellungen sind z.B.

  • Welche Keywords bringen die gewünschten Ergebnisse? Brauchen meine Besucher z.B. den Schreiner oder den Tischler?
  • Gibt es Begriffe, die nur in bestimmten Regionen verwendet werden? Falls ja, welche sind das und welche Auswirkung hat deren Nutzung auf die Performance meiner Website?
  • Welche Informationen führen zu einer Handlung auf meiner Website?
  • Schreckt ein Pop-up Fenster meine Besucher ab oder kann ich es nutzen, um Leser für meinen Newsletter zu gewinnen?
  • Bei welcher Call to Action erhalte ich die besten Ergebnisse?
  • Reagieren meine Besucher eher auf eine grüne oder rote Schaltfläche?

Bei einem A/B Test werden Ihre Anzeigen mit unterschiedlichen Inhalten ausgespielt. Die Anzeigen mit dem besseren Ergebnis „gewinnen“ und treten in der nächste Rund gegen eine neue Anzeige an.  Auf diese Weise lässt sich die Performance nachhaltig steigern.

Entwicklung der organischen Suche beobachten

Die Optimierung Ihrer Website an Hand der Ergebnisse aus Google Adwords hat natürlich auch Auswirkung auf die organische Sichtbarkeit. Halten Sie die Berichte zur organischen Suche in Google Analytics im Auge und prüfen Sie, ob weitere Begriffe im Bericht zur organischen Suche angezeigt werden. Das Gleiche gilt für den Bericht „not provided“ – sollte die Anzahl der Besuche in diesem Bericht steigen, können Sie von einer höheren Sichtbarkeit Ihrer Website zu Ihren relevanten Keywords ausgehen. Schonen Sie Ihr Budget und prüfen Sie regelmäßig, ob Ihre SEO Maßnahmen greifen und Sie den Einsatz von Google Adwords reduzieren oder gar ganz verzichten können.

Extratipp: Nutzen Sie unseren Seitwert Monitor, um die Platzierung Ihrer relevanten Keywords zu beobachten. Testen Sie den Seitwert Monitor 30 Tage lang kostenlos unter http://www.seitwert.de/packages.php.

Haben Sie Fragen zu diesem oder anderen Themen? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern! Sie erreichen uns telefonisch unter +49 211 749 50550 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@seitwert.de – wir freuen uns auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.