45 Tipps, wie Sie Social Media gekonnt für Ihre Suchmaschinenoptimierung einsetzen

In diesem Expertentipp dreht sich alles rund um den Einsatz von Social Media für Ihre Suchmaschinenoptimierung. Dazu haben wir Ihnen eine Liste mit 45 Tipps zusammengestellt.

  1. Binden Sie Social Media Buttons in Ihre Website ein.
  2. Verwenden Sie Buttons, die angeben, wie oft mit Ihrem Inhalt interagiert wird.
  3. Achten Sie darauf, dass Sie Social Media Buttons verwenden, die alle Interaktionen zählen – also nicht nur, wenn Ihr Inhalt geteilt wird, sondern auch Interaktionen wie Kommentare und Likes.
  4. Nutzen Sie die Shariff Social Media Buttons von Heise für mehr Datenschutz. Diese finden Sie bei Heise Online im ct Magazin unter http://www.heise.de/ct/artikel/Shariff-Social-Media-Buttons-mit-Datenschutz-2467514.html
  5. Setzen Sie unter Ihre Blogartikel Handlungsaufforderungen an Ihre Leser. Stellen Sie z.B. Fragen oder bitten Sie sie, Ihren Beitrag zu teilen. (Hinweis: Die aktive Aufforderung zum Teilen sollten Sie nur verwenden, wenn Ihr Inhalt auch wirklich von Relevanz für Andere ist. Bei gemeinnützigen Einrichtungen, die Spendengelder für ein bestimmtes Projekt sammeln, kann so eine Aufforderung durchaus dazu beitragen, dass der Inhalt öfter geteilt wird.)
  6. Richten Sie eine Präsenz auf Facebook ein. Achtung: Verwenden Sie dazu eine Facebook-Seite und nicht Ihr privates Profil. Der Unterschied besteht darin, dass Nutzer bei einer Facebook-Seite angeben können, dass sie ihnen gefällt. Über Ihr Profil können Sie sich nur gegenseitig befreunden.
  7. Binden Sie das Page Plugin von Facebook auf Ihre Website ein. Infos dazu finden Sie bei Facebook unter https://developers.facebook.com/docs/plugins/page-plugin
  8. Prüfen Sie, ob es sich für Sie lohnt, wenn Sie Ihren Auftritt auf Facebook als Ort anlegen. In diesem Fall profitieren Sie von der Option, dass Ihre Seite in der Facebook-App als Ort in der Nähe aufgerufen werden kann.
  9. Profitieren Sie von Bewertungen, die Nutzer auf Ihrer Facebook-Seite als Ort abgeben können.
  10. Lesen Sie unseren Expertentipp über Facebook-Orte unter http://blog.seitwert.de/facebook-orte-worauf-sie-jetzt-schon-achten-sollten
  11. Tragen Sie im Infobereich Ihrer Facebook-Seite alle zu Ihrem Unternehmen relevanten Daten ein. Verwenden Sie auf jeden Fall Ihre Keywords.
  12. Facebook bietet die Verwendung einer sogenannten sprechenden URL. Verwenden Sie die Branche und – falls Ihre Seite ein Ort ist – die Stadt anstelle des Unternehmensnamens. Ein Beispiel: Sie betreiben ein Hotel Garni in München und der Name Ihres Hotels lautet „Schöne Aussicht“. Da die meisten Nutzer auf der Suche nach einem Hotel in München und nicht nach Schöne Aussicht, geben Sie als Facebook-Namen https://www.facebook.com/hotel.muenchen an. (Extratipp: Diese Option ist sogar noch frei).
  13. Richten Sie eine Präsenz für Ihr Unternehmen auf Google+ ein.
  14. Prüfen Sie, ob es bereits einen Eintrag in Google Maps zu Ihrem Unternehmen gibt.
  15. Beanspruchen Sie diesen Ort und tragen Sie die für Ihr Unternehmen relevanten Daten ein. Denken Sie dabei auch an Ihre Keywords.
  16. Als Unternehmen mit einem Google+ Local profitieren Sie von Bewertungen. Bitten Sie Ihre Kunden um eine Bewertung. Ab 5 Bewertungen zeigt Google diese Orte bevorzugt mit Sternen in den lokalen Suchergebnissen an.
  17. Fügen Sie die Google Box auf Ihrer Website ein. Infos dazu finden Sie bei Google Developers unter https://developers.google.com/+/web/badge/
  18. Lesen Sie unseren Expertentipp „Die Bedeutung von Google Maps für Ihr Unternehmen“ unter http://blog.seitwert.de/die-bedeutung-von-google-maps-fur-ihr-unternehmen
  19. Verknüpfen Sie Ihre Google+ Seite bzw. Local mit Ihrer Website unter Verwendung des Publisher Markups. Lesen Sie dazu die Informationen in der „Google My Business Hilfe“ unter https://support.google.com/business/answer/4569085?hl=de
  20. Richten Sie sich auf YouTube einen eigenen Kanal ein. YouTube eignet sich hervorragend für Ihre Suchmaschinenoptimierung.
  21. Lesen Sie unseren Expertentipp „15 Tipps für Ihre Videos auf YouTube“ unter http://blog.seitwert.de/15-tipps-fur-ihre-videos-bei-youtube
  22. Nutzen Sie in Social Media Linkbeiträge, um Nutzer auf Ihre Website zu lenken.
  23. Prüfen Sie, ob ihre Website bzw. Blog alle die Daten ausliefert, die für Linkbeiträge in Social Media nötig sind.
  24. Verwenden Sie dazu den Debugger von Facebook https://developers.facebook.com/tools/debug – dieser zeigt Ihnen an, ob und welche Daten über das sogenannte Open Graph Protokoll übertragen werden.
  25. Fügen Sie die noch fehlenden Tags in den Kopfbereich Ihres Seitentemplates ein.
  26. Achten Sie bei Linkbeiträgen darauf, dass Vorschaubild zu Ihrem Beitrag die richtigen Bildinformationen enthält. Social Media wie Facebook und Google+ zeigen Ihnen bereits in der Vorschau an, ob Ihr Vorschaubild den passenden Ausschnitt mit den wichtigsten Bildinformationen darstellt.
  27. Achten Sie auf einen aussagekräftigen Titel und eine passende Beschreibung in Ihrem Linkbeitrag in Social Media, da diese mit übertragen werden. Hinweis: Der angezeigte Titel und die Beschreibung entspricht dem Title und der Description zu Ihren Inhalten.
  28. Google hat angekündigt, dass einzelne Tweets in den Suchergebnissen angezeigt werden. Prüfen Sie unter diesem Aspekt, ob sich eine eigene Präsenz bei Twitter für Sie lohnt.
  29. Achten Sie auch bei Twitter im Infobereich darauf, dass Sie Ihre Keywords gut platzieren.
  30. Verwenden Sie #Hashtags in Ihren Beiträgen, um auch über diese Begriffe gefunden zu werden. #Hashtags finden in Social Media wie Facebook, Google+ und Twitter Verwendung und erfreuen sich wachsender Beliebtheit.
  31. Fokussieren Sie sich bei der Verwendung #Hashtags darauf, dass diese auch von anderen eingesetzt werden. Bei Fotografen beliebte #Hashtags zum Beispiel sind  #streetphotography #natur #makro #people usw.
  32. Verwenden Sie Handlungsaufforderungen in Ihren Social Media Beiträgen, damit diese ein größeres Publikum erreichen.
  33. Denken Sie an Ihre Keywords – auch in Ihren Social Media Beiträgen.
  34. Jede Community ist anders, bespielen Sie alle Kanäle individuell.
  35. Vermeiden Sie identische Beiträge mit gleichen Texten. Besser ist es, eine unterschiedliche Ansprache zu verwenden.
  36. Posten Sie Ihre Beiträge zeitversetzt in unterschiedlichen Kanälen.
  37. Antworten Sie auf wichtige Kommentare und geben Sie bei Kommentare, die Ihnen gefallen, ein Like.
  38. Tun Sie dies insbesondere bei Ihren Linkbeiträgen in Social Media, da diese Interaktionen auch als wichtige Signale bei Google gewertet werden.
  39. Behalten Sie Bewertungsplattformen wie Yelp, Tripadvisor, Booking.com, Kununu usw. im Auge.
  40. Beanspruchen Sie die Auftritte in diesen Kanälen und tragen Sie die für Sie relevanten Informationen zu Ihrem Unternehmen ein.
  41. Schließen Sie den Kreis und kommunizieren Sie gute Bewertungen in den einzelnen Plattformen auf Ihrer Website.
  42. Binden Sie dazu z.B. das Tripadvisor Badge auf Ihrer Website ein.
  43. Teilen Sie ganz besondere Bewertungen auf Ihren Präsenzen in Social Media. Dadurch werden auch andere auf die jeweilige Bewertungsplattform aufmerksam was für weitere gute Bewertungen motivieren kann.
  44. Bedanken Sie sich für gute Bewertungen aus anderen Plattformen auf Ihren Social Media Präsenzen in Facebook, Google+ Twitter & Co.
  45. Stellen Sie ungerechtfertigte negative Bewertungen richtig, und klären Sie bei gerechtfertigten negativen Bewertungen auf, wie es dazu kommen konnte.

Alle diese Punkte tragen dazu bei, dass Sie höhere Reichweiten erzielen und in Suchmaschinen besser gefunden werden. Jede einzelne Interaktion ist ein Signal für Google, dass Ihre Inhalte von Relevanz sind. Binden Sie Social Media aktiv in Ihre Suchmaschinenoptimierung ein, es lohnt sich!

Haben Sie Fragen zu diesem oder anderen Themen? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern! Sie erreichen uns telefonisch unter +49 211 749 50550 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@seitwert.de – wir freuen uns auf Sie!

2 Gedanken zu „45 Tipps, wie Sie Social Media gekonnt für Ihre Suchmaschinenoptimierung einsetzen

  1. Hallo zusammen

    Mich würde es wundernehmen, ob die Anzahl Freunde z.B auf Facebook einen Einfluss auf das Google-Ranking haben. Kann mir da jemand eine Antwort geben?

    1. Liebe Frau Hässig, sicher kann man das so selektiert nicht sehen, aber es ist in jedem Falle korrekt, dass man bei Google deutlich besser gerankt wird, wenn man „in aller Munde ist“, also wenn man über die sog. Social Media Kanäle kommuniziert und Social Signals einsetzt. Facebook ist da die größte Plattform und wird von Google als relevant eingestuft.
      Es reicht daher nicht nur eine Kennzahl (z.B. Anzahl Freunde Facebook zu erhöhen), aber sicher ist es sinnvoll, sich dort zu präsentieren und sich mit den Fans auszutauschen und so deren Spirit zu treffen. Wenn dann parallel die Anzahl der Fans steigt in authentischer und ehrlicher Art und Weise ist das sicher gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.