10 Tipps für erfolgreiche Blogartikel unter SEO Aspekten

Längst hat sich herumgesprochen, dass ein Blog gut für die eigene Suchmaschinenoptimierung ist. In unserem Expertentipp „5 Gründe, warum Bloggen gut für Ihre Suchmaschinenoptimierung ist“ http://blog.seitwert.de/5-grunde-warum-bloggen-gut-fur-ihre-suchmaschinenoptimierung-ist/ haben wir Ihnen die Vorteile eines Blogs bereits  aufgezeigt. In diesem Expertentipp erfahren Sie, wie Sie einzelne Blogartikel für Suchmaschinen optimieren.

blogtexte-suchmaschinenoptimierung 1. Textlänge pro Artikel

Google liebt Inhalte und zwar vor allem gute und einzigartige. Achten Sie daher darauf, dass Ihre Artikel nicht zu kurz sind. Sie sollten mindestens 400 Worte beinhalten.

2. Anzahl Keywords pro Artikel

Auch wenn es vielleicht noch so verlockend ist, einen Artikel gleich auf mehrere Keywords zu optimieren, ist dies doch der falsche Weg. Wählen Sie auf jeden Fall lediglich ein Keyword aus, welches in Suchmaschinen ranken soll und konzentrieren Sie sich auf dieses Keyword.

3. Einzigartigkeit von Artikeln

Achten Sie darauf, dass Sie möglichst jeden Artikel auf ein jeweils anderes Keyword für Suchmaschinen optimieren. Dadurch erleichtern Sie Google die Aufgabe herauszufinden, welcher Ihrer Artikel am besten zu einer Suchanfrage passt. Dies wiederum steigert die Chance, dass genau Ihr Artikel aufgerufen und gelesen wird.

4. Platzierung des Keywords

Damit Google weiß, zu welchem Suchbegriff Ihr Artikel möglichst weit vorn in den Ergebnissen angezeigt werden soll, platzieren Sie Ihr Keyword an den relevanten Stellen in Ihrem Artikel. Diese sind im Einzelnen:

  • In der Hauptüberschrift
  • In mindestens einer Unterüberschrift
  • Im Seitentitel und dort möglichst weit vorn
  • In der Meta-Beschreibung und dort ebenfalls möglichst weit vorn
  • Im ersten Absatz Ihres Textes (möglichst auch gefettet)
  • In der URL Ihres Artikels
  • Im Dateinamen Ihrer Bilder
  • Im alt-Attribut Ihrer Bilder
  • In Ankertexten, die innerhalb Ihres Blogs auf Ihren Artikel verlinken

5. Die Keyworddichte

Stellen Sie sicher, dass Ihre Texte nicht zu einer Art „Keyword-Wüste“ verkommen. Weniger ist bekanntlich oftmals mehr und das gilt ebenfalls für den richtigen Umgang mit Ihren Schlüsselwörtern. Achten Sie daher darauf, dass Ihr Keyword nicht zu häufig in Ihrem Artikel vorkommt. Allein schon aus diesem Grund ist es ratsam, mindestens 400 Worte zu verwenden. Denn je länger Ihr Text ist, umso weniger laufen Sie Gefahr, dass Ihr Keyword bei einer Platzierung an den relevanten Stellen im Verhältnis zum Text zu häufig vorkommt. Als Richtwert gilt die sogenannte Keyworddichte. Diese besagt, dass Ihr Keyword nicht mehr als einen Anteil von 1-3% Ihres gesamten Artikels ausmachen sollte. In diesen Wert fließen auch die Keywords im Zusammenhang mit Ihren Bildern mit ein. Liegen Sie mit Ihrem Keyword über diesem Prozentsatz, kann dies von Google als Spamming betrachtet werden. In diesem Fall lohnt es sich, nachzubessern und Ihren Text um die eine oder andere Passage zu verlängern.

6. Inhalt von Seitentitel und Meta-Beschreibung

Der Inhalt von Seitentitel und Meta-Beschreibung ist von sehr hoher Relevanz. Denn das, was Sie dort schreiben, erscheint später als Snippet zu Ihrem Artikel in den Suchergebnissen. Setzen Sie dort also nicht einfach wahllos Ihr Keyword ein, sondern überlegen Sie sich ganz genau, wie und mit welchen Informationen Sie an diesen Stellen auf Ihre Inhalte aufmerksam machen, damit Sie möglichst viele Leser erreichen. Möglichkeiten sind unter anderem:

  • Machen Sie Ihre Leser neugierig
  • Seien Sie prägnant
  • Verwenden Sie Handlungsaufforderungen
  • Nutzen Sie Sonderzeichen
  • Setzen Sie „…“ an das Ende Ihrer Meta-Beschreibung

Und: Achten sie darauf, dass Ihr Seitentitel und die Meta-Beschreibung nicht zu lang sind, damit sie vollständig in den Suchergebnissen angezeigt werden. Lesen Sie unseren Expertentipp „Tipps & Tricks für das perfekte Suchergebnis zu Ihrem Keyword“ unter http://blog.seitwert.de/tipps-tricks-fur-das-perfekte-suchergebnis-zu-ihrem-keyword/ für weitere Optimierungen.

7. Länge von Seitentitel und Meta-Beschreibung

Ebenso ist die Länge von Seitentitel und Meta-Beschreibung von Relevanz. Nutzen Sie den Platz, der Ihnen zur Verfügung steht, um potentielle Besucher auf Ihre Inhalte bestmöglich aufmerksam zu machen. Denn je mehr Besucher auf Ihr Suchergebnis klicken und Ihre Artikel lesen, umso relevanter sind Ihre Inhalte für Google und werden mit guten Platzierungen in den Suchergebnissen belohnt.

8. Kategorien und Schlagworte verwenden

Unterschätzen Sie nicht die Wirkung von Kategorien und Schlagworten. Ordnen Sie jeden Blogartikel einer passenden Kategorie zu wählen Sie zusätzlich die passenden Schlagworte. Achten Sie darauf, dass Sie nur eine Kategorie wählen, bei den Schlagworten dürfen es auch mehrere sein. Redaktionssysteme wie WordPress zeigen unter Ihrem Artikel ähnliche Artikel an, die Sie – je nach Einstellung – in der gleichen Kategorie oder zum gleichen Schlagwort geschrieben haben. Google erkennt, dass Sie sich verstärkt mit bestimmten Themen befassen und Ihre Besucher werden ermuntert, nach weiteren interessanten Informationen in Ihrem Blog zu stöbern.

Extratipp: Beziehen Sie sich in Ihren Blogartikeln direkt im Text auf bereits bestehende Inhalte. Dies wirkt sich positiv auf Ihre interne Verlinkung aus und zeigt Ihren Lesern direkt im Fließtext, wo sie weitere Informationen zu einem bestimmten Thema erhalten können.

9. Korrekte Rechtschreibung

Natürlich ist der eine oder andere – seltene – Vertipper nicht gleich verwerflich, doch denken Sie an Ihre Leser und betrachten Sie eine möglichst korrekte Schreibweise in Ihren Artikeln mit dem nötigen Respekt. Denn je nach Menge an Fehlern im Text kann manch einem Leser schon die Lust am Lesen vergehen. Und nicht nur das, auch Google erkennt mittlerweile sehr gut, wenn es  beim Autor mit der Rechtschreibung hapert. Unser Tipp: Lassen Sie Ihre Texte immer(!) von einer anderen Person Korrekturlesen, bevor Sie sie publizieren.

10.Starten Sie eine Blogparade

Eine Blogparade ist ein sehr gutes Mittel, um auf die eigenen Inhalte aufmerksam zu machen. Oft hat dies schon zu neuen und dauerhaften Lesern und auch Kunden geführt. Bei einer Blogparade geben Sie ein Thema vor, zu dem Autoren anderer Blogs etwas schreiben können. All diejenigen, die teilnehmen, beziehen sich in ihrem Beitrag auf Ihr Thema. Meist geschieht dies, indem sie direkt in der Einleitung ihres Artikels darauf hinweisen, dass es sich um die Teilnahme an Ihrer Blogparade handelt. Manchmal erfolgt dieser Hinweis auch am Ende des Artikels. Auf jeden Fall ist dieser Hinweis auf Ihren Artikel mit dem Aufruf zur Blogparade verlinkt. Ebenso setzen alle Teilnehmer einen Kommentar unter Ihrem Aufruf zur Blogparade. Wichtig: Terminieren Sie die Dauer Ihrer Blogparade, damit die Teilnehmer wissen, wie lange sie Zeit für die Teilnahme haben. Der Erfolg der Umsetzung liegt auf der Hand:

  • Sie erhalten Backlinks von anderen Blogs, die in der Regel sogar themenrelevant zu Ihrem Blog sind.
  • Sie profitieren von der Reichweite der Teilnehmer, weil die große Chance besteht, dass deren Leser auch Ihr Blog von nun an regelmäßig lesen werden.
  • Gerade eine Blogparade sorgt für zahlreiche soziale Signale, da die Teilnehmer ihren eigenen Beitrag auf Facebook & Co. teilen. Auch über diesen Weg können Sie neues Publikum für Ihr eigenes Blog anziehen.

Extratipp: Wenn Sie noch nicht über eine große Leserschaft verfügen lohnt es sich, zunächst an einer Blogparade von Anderen teilzunehmen. Aktuelle Themen bei denen zu einer Blogparade aufgerufen wurde, finden Sie z.B. in der Blogparadenübersicht unter http://blog-paraden.blogspot.de.

Sie benötigen Hilfe bei der Suchmaschinenoptimierung? Kontaktieren Sie uns und schicken Sie uns eine Nachricht unter <a href=“&#x6d;&#x61;&#x69;&#x6c;&#x74;&#x6f;&#x3a;%73%75%70%70%6F%72%74%40%73%65%69%74%77%65%72%74%2E%64%65  „title=“&#x45;&#x2d;&#x4d;&#x61;&#x69;&#x6c;“>&#x73;&#x75;&#x70;&#x70;&#x6f;&#x72;&#x74;&#x40;&#x73;&#x65;&#x69;&#x74;&#x77;&#x65;&#x72;&#x74;&#x2e;&#x64;&#x65; </a> oder rufen Sie uns an unter +49 211 74950550. Wir freuen uns auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.